6. Mai 2019, 10:35

Coach Bär nimmt eine Auszeit

Coach Bär während einem Spiel Bild: Martin Fürleger
Pro Spiel stehen einem Basketball-Coach fünf Auszeiten zur Verfügung, Zeit um zu verschnaufen, um sich zu besinnen und Kraft zu schöpfen. Wieviele Auszeiten Angels-Coach Pat Bär in seiner bisherigen Trainer-Karriere beantragt und genutzt hat, hat kein Statistiker mitgezählt, es müssen Hunderte, wohl eher Tausende sein.

Dass Coach Pat nun nach mehr als einem Jahrzehnt als Bundesliga-Coach in Nördlingen eine Auszeit vom Stress und vom zeitaufwändigen Business als Headcoach in Deutschlands höchster Liga beantragt, ist mehr als verständlich. Denn trotz seiner für einen Coach jungen Jahre ist Pat Bär der dienstälteste Trainer der 1.Liga. Ein eineinhalbjähriges Intermezzo beim Liga-Konkurrenten SV Halle soll hier nicht unterschlagen werden. Dass der gebürtige Brandenburger wieder ins Ries zurückkehrte und mittlerweile hier Wurzeln geschlagen hat, spricht für seine Fähigkeit Entscheidungen zu treffen, sie auch revidieren zu können, spricht aber auch für den Basketball-Standort Nördlingen, ebenso wie für die Lebensbedingungen im schönen Schwabenland. Von Druck und Last als Bundesliga-Trainer befreit, genießt Bär gerade die Erfolge mit seiner U14-Mannschaft. Zusammen mit seinem Trainerkollegen Martin Graf hat er das Team in die deutsche Endrunde geführt, also unter die besten acht Teams Deutschlands und eventuell geht ja auch noch mehr.

Für die XCYDE-Angels bedeutet der Rückzug von Pat Bär, dass man sich nach vielen Jahren der Konstanz auf der Trainerbank nach einem neuen Coach umschauen muss. Dabei haben die Erfahrungen mit Bär die Ansprüche natürlich hochgeschraubt, Ansprüche, an denen sich der neue Coach wird messen lassen müssen. Dem Vernehmen nach ist die sportliche Leitung der Angels bei der Stellenbesetzung schon weit vorangeschritten und es wird bald etwas Offizielles zu vermelden geben.

Coach Bär gebührt für seine langjährige Tätigkeit der Dank des Vereins BG Donau-Ries, insbesondere für seine Loyalität, akribische Arbeit und hohe fachliche Kompetenz. Die Vorstandschaft des Vereins wird Coach Bär im Rahmen des ersten Bundesliga-Heimspiels der nächsten Saison offiziell verabschieden. Schon jetzt begleitet ihn der Wunsch, dass die Auszeit den gewünschten Effekt haben möge und man ist darüberhinaus froh, Pat Bär als Coach einer Jugend-Mannschaft weiterhin im Nördlinger Basketball aktiv zu wissen. Er selber umschreibt seine Entscheidung mit folgenden Worten: „Die Zeit mit der Familie, die beruflichen Herausforderungen und die Aufgaben des Bundesligatrainers aufeinander abzustimmen ist mir in den letzten Jahren zunehmend schwerer gefallen. Es bleibe einfach zu viele wichtige Dinge auf der Strecke. Ich kann zeitlich die Trainertätigkeit nicht mehr in dem Maße leisten, dass es meiner Funktion, den Spielerinnen, den vielen engagierten Helfen und nicht zuletzt meinen eigenen Ansprüchen gerecht wird. Deshalb habe ich mich entschieden, den Posten des Bundeligatrainers abzugeben. Ich bin dem Verein und allen Helfern, Fans und meinen Spielerinnen unendlich dankbar für die vielen emotionalen Momente der letzten Jahre. Natürlich werde ich dem Nördlinger Basketball erhalten bleiben und an der weiteren Entwicklung unseres Standortes mitwirken." (pm)