27. Februar 2020, 07:47

Die Ziellinie ist in Sichtweite

Flügelspielerin Danny McCray. Bild: Martin Fürleger
Die Saison 2019/2020 der DBBL neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Am Wochenende laden die XCYDE Angels nun zu ihrem vorletzten Heimspiel bevor die Playoffs starten und haben sich für das Spiel eines vorgenommen: eine Wiedergutmachung bei ihren Fans.

Dabei geht es für die Rieserinnen hauptsächlich darum, sich für die Playoffs möglichst gut zu platzieren. Für die Gäste aus Göttingen heißt es im Gegensatz dazu erst noch das Ticket zur Teilnahme überhaupt zu lösen. Denn die flippo Baskets belegen zurzeit den achten Tabellenplatz und wollen diesen sichern.

Das Teilnahmeticket haben die Nördlingerinnen hingegen schon lange gelöst, so machen sie es sich bereits seit geraumer Zeit im oberen Tabellendrittel gemütlich. Selbst die knappe 2-Punkte-Niederlage gegen Herne konnte sie nicht von ihrem Platz vertreiben, denn den direkten Vergleich gegen den punktgleichen Tabellenvierten haben die XCYDE Angeld trotzdem gewonnen.

Nach den letzten beiden Spieltagen gilt nun für die Angels: Kopf hoch, weiter geht’s! Und mit den Gästen aus Göttingen sollte man nicht zu leichtherzig umgehen, denn trotz ihres schlechteren Tabellenranges fürchten sich diese Saison vor allem die höher platzierten Mannschaften. So mussten auch die Rutronik Stars aus Keltern sich gegen die flippo Baskets geschlagen geben was zu ihrer einzigen Saison-Niederlage führte. Doch warum müssen die Gäste trotzdem noch um die Playoff-Teilnahme bangen? Die Frage ist schnell geklärt, denn trotz der Überraschungssiege gegen vermeintliche Top-Teams müssen sie doch häufig gegen schlechter platzierte Mannschaften zurückstecken.

Wenn man nun an das Aufeinandertreffen der Nördlinger und der Göttinger aus der Hinrunde denkt, dann fällt vor allem eines wieder ein: der völlig verschlafene Start der Angels. Doch davon ließen sich die Damen um Coach Imreh nicht beeindrucken und so holten sie den hohen Rückstand auf und sackten dank einem starken vierten Viertel den Sieg ein. Aufgefallen bei den Göttingern ist vor allem Cayla McMorris, welche fünf ihrer sechs Dreierversuche souverän im Korb versenkte. Dabei ist sie zwar die Topscorerin des Teams, allerdings nicht gerade eine Drei-Punkte-Werferin. Wegen einer Fußverletzung bereitete McMorris den Gästen in letzter Zeit allerdings Sorgen, so musste sie die letzten beiden Spiele aussetzen. Am Sonntag sollte sie aber wieder fit du spielbereit sein.

Im Vergleich zum Hinspiel hat sich im Kader der flippo Baskets nichts geändert. Der Verein verpflichtete Anfang des Jahres zwar die Irin Anna Kelly, die Jennifer Crowder im Aufbau entlasten sollte, aufgrund verschiedener Unstimmigkeiten wurde der Vertrag allerdings schon im Februar wieder aufgelöst. Das heißt für Trainer Goran Lojo, dass er weiterhin die Spiele mit einem kleinen Kader bestreiten muss. Ähnlich also zu den XCYDE Angels, die bekanntermaßen seit Jahren mit einem kleinen Kader in der DBBL vertreten sind. Dass man sich mit so einem kleinen Kader nun auf dem dritten Tabellenplatz behaupten kann, hatte zuvor wohl niemand erwartet. Jetzt wollen die Nördlingerinnen diesen Platz natürlich auch am Ende der Saison behalten, deshalb muss am Sonntag ein Sieg gegen die Göttinger her.

Auch wenn die Gäste nicht zu unterschätzen sind, so wollen die Rieserinnen definitiv wieder einmal einen Sieg feiern können und Wiedergutmachung bei den Fans für die letzten beiden Spiele leisten. Eine weitere Besonderheit gibt es bei diesem Heimspiel auch wieder: die Tombola geht in die zweite Runde und es gibt noch immer einige Top-Preise zu gewinnen. Anpfiff ist am Sonntag, den 01.03. um 16 Uhr in der Hermann-Kessler-Halle. (ayg)