4. September 2021, 12:09
Basketball

Eigner Angels zeigen sich bereit für die neue Saison

Das Team der Eigner Angels für die Saison 2021/2022 mit Coach Aytony Imreh (3. v.l.) und den Geschäftsführer-Familien des Hauptsponsors Eigner Bauunternehmung Luther (links) und Uhl (rechts). Die Spielerinnen, vorne von links: Anissa Pounds, Bianca Helmig, Asha Thomas, Sami Hill. Hintere Reihe von links: Meg Wilson, Elina Koskimies, Mona Berlitz, Marina Dzinic, Amenze Obanor und Mariam Haslé-Lagemann. Bild: Maximilian Bosch
Kurz vor Beginn einer außergewöhnlichen DBBL-Spielzeit präsentiert sich das runderneuerte Angels-Team seinen Sponsoren. Nördlingens Fans können sich auf eine vielversprechende Mannschaft freuen.

Obwohl die Vorzeichen wegen des fast vollständig ausgetauschten Teams und der sehr schwierigen Vorsaison bislang unklar waren, erhofft man sich in Nördlingen viel von den Basketballerinnen. „Die Stadt ist bereit für einen Titel“, meinte Oberbürgermeister David Wittner am Freitag beim Sponsorenabend vor der Hermann-Keßler-Halle – natürlich im Spaß, solche Ansprüche kann man an den Verein nicht ernsthaft stellen, der in der 1. DBBL immer noch zu den „Kleinen“ zählt. Aber eine gewisse Hoffnung schwang schon mit.

Schwierige Conona-Saison ist überwunden

Kurt Wittmann, Gründungsmitglied und bis vor Kurzem noch Sportlicher Leiter der Angels, sagte, dass man froh sei, die vergangene Saison „sportlich und finanziell irgendwie überlebt zu haben.“ Laut Vorstandmitglied Thomas Lambertz habe die Corona-Pandemie, bei der keine Zuschauer*innen zu den Spielen konnten, den Verein eine hohe fünfstellige Summe gekostet. Zudem hätten viele Helferinnen und Helfer aufgehört, an dieser Front brauchen die Angels Unterstützung.

Auch zahlreiche Spielerinnen haben die Mannschaft verlassen oder sich während des Lockdowns ganz vom Basketball abgewandt, weshalb ein größerer Umbruch im Team nötig wurde als geplant. Martin Fürleger, der sportliche Leiter der Angels, hat zusammen mit Coach Ajtony Imreh 198 Spielerinnen gesichtet und ein neues Team aufgestellt, das Fürleger zufolge aus sehr guten Charakteren besteht, die sich auf dem Feld bestens ergänzen.

Imreh will Spielerinnen besser machen

Gefragt nach seinen Zielen für diese Saison sagte Trainer Imreh, dass er vor allem Verbesserungen sehen wolle. Er arbeite jetzt mit acht komplett neuen Spielerinnen aus verschiedenen Ländern mit unterschiedlichen Spielkulturen, das brauche Zeit, um zusammenzuwachsen. Er möchte von seinen "Girls" eine schnelle Offense und eine aggressive Defense sehen, das sei mit diesem Team auch möglich. Nach allem, was er bisher schon von seinen diesjährigen Angels gesehen hat, sei er bereits „stolz und zufrieden“, aber man wolle weiter hart arbeiten.

Etwas verbindlicher beantwortete Fürleger die Frage nach den Saisonzielen. Er sagte, dass man mit dem Abstieg auf keinen Fall etwas zu tun haben wolle – und das wird diese Saison schwieriger als je zuvor, denn die Liga wurde einmalig von 12 auf 14 Teams aufgestockt. Das wird dadurch wieder normalisiert, dass vier anstatt zwei Clubs absteigen müssen, der Druck wird daher von Anfang an hoch sein. Nach Möglichkeit wolle man den Angels-Cup an diesem Wochenende in Nördlingen belassen, die Playoffs am Ende der Saison müssten außerdem in jedem Fall drin sein. Des Weiteren nannte Fürleger das Top4 als Ziel, das Pokalfinale, das man vor zwei Jahren wohl hätte gewinnen können, wäre nicht Corona dazwischen gekommen.

In jedem Fall sei er überzeugt, dass man mit der Mannschaft dieses Jahr viel Spaß haben werde.

  • #1 Asha Thomas, 24 Jahre, 1,63 m, USA: Schnelle, sehr wendige Spielmacherin, spielte zuvor in England. Aktuell noch verletzt, Rückkehr erwartet in vier bis sechs Wochen.
  • #4 Mona Berlitz, 18 Jahre, 1,88 m, Deutschland: Eine von zwei verbliebenen Spielerinnen aus der letzten Saison, im dritten Jahr in Nördlingen. Wichtige Ansprechpartnerin für die neuen Spielerinnen, macht außerdem Bundesfreiwilligendienst im Verein.
  • #8 Amenze Obanor, 35 Jahre, 1,88 m, Deutschland: Seit sechs Jahren in der Mannschaft, aus dem Gefüge nicht wegzudenken, verbindet Vollzeitjob und Profibasketball.
  • #10 Elina Koskimies, 24 Jahre, 1,83 m, Finnland: Nationalspielerin, athletisch, groß und kämpferisch, spielte zuvor in der spanischen Liga.
  • #11 Sami Hill, 26 Jahre, 1,78 m, Kanada: Kapitänin, spielte bereits von 2017 bis 2020 bei den Angels und kehrt jetzt zurück, ein Publikumsliebling in Nördlingen.
  • #12 Marina Dzinic, 28 Jahre, 1,91 m, Bosnien: Center alter Schule, geht unter dem Korb in den Infight.
  • #13 Mariam Haslé-Lagemann, 20 Jahre, 1,77 m, Frankreich: Schnell, athletisch und gut ausgebildet, kam über Ex-Angel Luisa Geiselsöder nach Nördlingen.
  • #15 Meg Wilson, 27 Jahre, 1,88 m, Kanada: Große, aber auch sehr schnelle Forward-Spielerin.
  • #16 Anissa Pounds, 30 Jahre, 1,74 m, Finnland: Überragende Dreier-Schützin, Tochter eines NBA-Profis, wurde vergangenes Jahr mit ihrem Team Meister in der finnischen Liga.
  • #24 Bianca Helmig, 18 Jahre, 1,66 m, Deutschland: U20-Nationalspielerin, sehr schnell, mit hoher Platzintelligenz und guter Beinarbeit dank Vorgeschichte als Tennisspielerin. Macht außerdem ein Freiwilliges Soziales Jahr bei der Mittelschule Nördlingen.