6. Februar 2020, 09:27

Eine Reise in die Ferne

Das Team der XCYDE Angels. Bild: Kurt Wittmann
Die Nördlinger Basketballerinnen stehen vor einer langen Reise mit dem Ziel Osnabrück – einmal bis fast ans andere Ende Deutschlands also. Erwartet werden sie dort von den Damen der GiroLive-Panthers, die zwischen den Angels und den nächsten zwei Punkten in der Ligawertung stehen. Und diese zwei Punkte wollen die Damen um Coach Imreh „dort oben“ natürlich einpacken und als Souvenir mit in die Heimat bringen, solch eine lange Fahrt soll sich schließlich lohnen.

Mit einem Sieg würden die XCYDE Angels an die bisher durchaus erfolgreiche Saison weiter anschließen, das neue Jahr hatte für die Nördlingerinnen bisher recht gut angefangen. Bei den Gastgeberinnen hingegen sieht die Lage etwas anders aus: Nach der Niederlage und dem Ausscheiden aus dem Pokal-Wettbewerb wollte abgesehen vom Pflichtsieg gegen Halle nichts gelingen. Zwar kann das durchaus daran liegen, dass die Gegner meist nicht zu den einfacheren gehörten, doch nun muss dringend ein Erfolgserlebnis her. Und das wollen die Panther dieses Wochenende sicherlich erreichen und werden es den Nördlingerinnen dementsprechend nicht einfach machen wollen.

Ruft man sich die Begegnung der beiden Mannschaften in der Hinrunde ins Gedächtnis zurück, so sollte man meinen, dass die Sterne günstig für die XCYDE Angels stehen. Die Partie im Rieser Hexenkessel war von Anfang an deutlich und wurde souverän in einen Heimsieg für die Nördlingerinnen umgewandelt. Beigetragen zu dieser hervorragenden Leistung hatte vor allem Leslie Vorphal, denn die Osnabrücker Damen konnten sie einfach nicht in Schach halten.

Im Gegensatz zu anderen Teams der DBBL hat sich der Kader der Gastgeber im Vergleich zur Hinrunde  nicht verändert und so stehen weiterhin die US-Amerikanerinnen Brianna Lee Rollerson und Brittany Crater an ihrer Scorerliste auf den Spitzenpositionen. Die Verantwortung im Aufbau liegt bei der deutschen Jenny Strozyk und die U19-Nationalspielerin Emma Eichmeyer übernimmt ebenfalls eine wichtige Rolle auf dem Feld. Beachten sollte man allerdings auch die Niederländerin Rowie Jongeling. Sie streut nicht nur hin und wieder einen soliden 3-Punkte-Wurf ein, mit ihrer Körpergröße von 1,88 m ist sie vor allem eine bemerkenswerte Rebounderin. Kein Wunder also, dass sie mit Rollerson gemeinsam eine der Besten der Liga in Sachen Rebounds ist.

Doch in Sachen Rebounds müssen sich die Damen um Coach Imreh nicht verstecken, denn im Hinspiel hatten sie hier deutlich die Hand schneller und damit auch öfter am abprallenden Ball. Beim letzten Spieltag hat sich Danielle McCray vor heimischem Publikum sogar ihren 100sten Rebound der Saison gesichert, was ihr und dem Team sicher einiges an Selbstbewusstsein einbrachte. Es bleibt also spannend, wie sich das Spiel zwischen den GiroLive Panthers und den XCYDE Angels entwickeln wird, denn auch wenn der Drittplatzierte auf den Siebtplatzierten trifft ist nicht unbedingt mit einem klaren Sieg zu rechnen. Anpfiff ist am Sonntag um 16:30 Uhr. (ayg)