5. Oktober 2020, 14:31

Erfolgreicher Auftakt für die Nördlinger Regionalliga-Herren

Am kommenden Wochenende wird wieder Basketball gespielt. Bild: pixabay
Zum Auftakt in die Regionalliga-Saison 2020/21 konnten die Nördlinger Basketballer einen 79:73 (38:39) Sieg gegen die favorisierten München Basket feiern. Vor 150 Zuschauern zeigten vor allem die beiden Neuzugänge J.J. Cratit und Filip Kamenov eine starke Leistung.

Vor Beginn der Partie erreichte die Mannschaft eine Hiobsbotschaft: wie bereits letzte Saison fiel Aufbauspieler Bene Schwarzenberger zum Auftakt aus. An seiner Stelle übernahm der erst 17-jährige Pascal Schröppel die Aufgabe des Spielaufbaus. Dabei überzeugte er in erster Linie durch eine gute Verteidigung gegen den Münchner Ex-Zweitligaspieler Zoric. Offensiv fanden die Rieser schnell ihren Rhythmus und konnten bereits früh einen kleinen Vorsprung herausspielen (12:3, 3. Minute). Durch schnelle Pässe und aggressivem Zug zum Korb fanden die TSV Spieler stets den offenen Mitspieler und führten nach dem ersten Viertel mit 24:15. Nach dem guten Auftakt lies die Konzentration jedoch nach was zu einfachen Fehlern in der Verteidigung führte. Die erfahrene Münchner Truppe nutzte diese Nachlässigkeiten konsequent aus und gingen kurz vor der Pause erstmals in Führung (32:34, 19. Minute). Zwei Dreier von Kamenov und Philipp Steinmeyer konterten die Gäste durch einen Wurf mit der Sirene zum 38:39-Halbzeitstand.

In der Folge entwickelte sich ein offenes und spannendes Spiel, bei dem sich keine der beiden Mannschaften trotz kurzer Drangphasen entscheidend absetzen konnten. Ohne den etatmäßigen Aufbau musste US-Profi Cratit die Verantwortung übernehmen und erzielte elf seiner insgesamt 28 Punkte allein im dritten Viertel. Im Schlussabschnitt wurde die Partie auf beiden Seiten immer intensiver. Auf vier Punkte des starken Robin Seebergers antworteten die Münchner mit einem Ebertz-Dreier zur 67:68-Gästeführung (37. Minute). Wie bereits in der Vorsaison zeigte die junge Nördlinger Mannschaft ihren Kampfgeist und wendeten durch einen 8:0-Lauf binnen einer Spielminute das Blatt (75:68, 38. Minute). Da erst Philipp Steinmeyer und Mister Zuverlässig, Filip Kamenov, ihre Freiwürfe verwandelten, ließen sich die Rieser auch durch das fünfte Foul von Seeberger nicht mehr aus der Ruhe bringen. So stand am Ende ein hart umkämpfter, aber nicht unverdienter 79:73-Erfolg im ersten Saisonspiel zu Buche.

Neben der starken Leistung der beiden Neuzugänge, lieferte die Partie trotz aller Schwächen den Beweis dafür, dass sich die Mannschaft im Vergleich zur Vorsaison deutlich steigern konnten. Noch vor einem Jahr verlor man das Auftaktspiel in Milbertshofen mit einem offensiven Armutszeugnis 48:54. Nun gilt es für die Jungs um Kapitän Tobias Mussgnug, im Training unter der Woche weiter am offensiven Zusammenspiel sowie der Abstimmung in der Verteidigung zu arbeiten. Denn bereits am Samstag um 15:00 Uhr steht das Auswärtsspiel in Schwabing an. Das junge und talentierte Münchner-Team konnte mit dem deutlichen 64:100-Auswärtssieg in Passau bereits das erste Ausrufezeichen der Saison setzen.

Das umfangreiche Hygienekonzept der Nördlinger Korbjäger bestand zudem seine Feuertaufe im Ligabetrieb, sodass auch bei den künftigen Heimspielen mit 200 Zuschauern Maximalkapazität geplant wird. Tickets sind immer 14 Tage vor Spieltag beim Ticket-Anbieter https://vivenu.com/ oder in der Geschäftsstelle zu erwerben. Das nächste Heimspiel steigt am 31. Oktober gegen Sportbund München (Start Vorverkauf: 17. Oktober). (pm)

Für Nördlingen spielten:

Filip Kamenov 23 Punkte (2 Dreier, 9/10 Freiwürfe), J.J. Cratit 28 (3 Dreier, 8 Rebounds), Johannes Steinmeyer, Julius Kluger, Max Scherer, Pascal Schröppel 4, Philipp Steinmeyer 12 (1), Robin Seeberger 12 (16 Reb.), Tobias Mussgnug und Bene Veh 3.