22. April 2022, 11:31
2. Regionalliga Süd

Mission Aufstieg – bleibt der TSV auch gegen die Hellenen ungeschlagen?

Das Bild stammt vom letzten Spiel gegen die Dachau Spurs. Bild: Gerd Lessau
Am Samstag spielen die Nördlinger Basketballer gegen den BC Hellenen München.

Nach einem furiosen und überzeugenden Heimsieg gegen starke Gegner aus Dachau, bekamen die Regionalliga-Herren des TSV Nördlingen über die Osterfeiertage eine kurze Verschnaufpause. Nochmal alle Kräfte sammeln, bevor es so langsam, aber sicher in die heiße Schlussphase der Saison geht, war angesagt. Mit 16 Siegen aus 16 Spielen, könnten die Rieser vor dieser nicht besser dastehen, bis zum großen Ziel, dem Aufstieg in die 1. Regionalliga sind aber noch einige schwierige Kontrahenten zu bezwingen.

Den Anfang machen am Samstag die Hellenen aus München, die nach schwachem Saisonstart, mit 12 Niederlagen aus 18 Spielen auf Platz 10 der Tabelle stehen. Doch von der Tabelle dürfen sich die Nördlinger Spitzenreiter nicht täuschen lassen, denn die Gäste zeigten sich zuletzt stark verbessert und setzten mit einem klaren 87:61 Erfolg über den Tabellenzweiten Wolnzach ein deutliches Zeichen an die Konkurrenz, sie besser nicht zu unterschätzen. Können sie diese Leistung wiederholen, dürfte es auch für den Tabellenführer ein harter Kampf werden. Die Münchner sind offensiv von jenseits der Dreipunktelinie gefährlich und bestrafen nachlässige Verteidigungen konsequent. Defensiv können sie gut als Mannschaft verteidigen und so Ballverluste beim Gegner erzeugen. Dies muss ihnen allerdings erstmal gegen den TSV gelingen, denn dieser stellt mit 92,1 Punkten die mit Abstand produktivste Offensive und hat mit Joseph Eichler (19,3 Punkte pro Spiel) und Scottie Stone (28,5) zwei der besten Scorer der Liga in seinen Reihen. Das Team von Nördlinger Cheftrainer Mohammed Hajjar will an die starken Leistungen aus den wichtigen Siegen über Dachau und die München Baskets anknüpfen und den Grundstein für einen weiteren Heimerfolg in der Verteidigung legen. „Wir müssen konzentriert und giftig verteidigen und uns so den Ball erobern. Dann können wir schnell umschalten und viele Fastbreaks laufen. Wir wollen das Tempo vorgeben“, erklärt Hajjar seinen Matchplan. Wie seine Truppe diesen umsetzen wird und ob die Hellenen nach dem TSV Wolnzach einem weiteren Spitzenteam einen Strich durch die Rechnung machen kann, wird sich zeigen. Die Rieser Basketballfans können sich auf eine spannende und hochklassige Partie freuen und sollen ein weiteres Mal für eine heiße Atmosphäre in der Halle sorgen. Auf dem Weg zum Aufstieg ist für die Nördlinger Korbjäger jedes Spiel enorm wichtig, daher werden sie alles geben, um auch die Münchner zu bezwingen. Knüpfen diese an die Leistung der vergangenen Wochen an, könnte das Aufeinandertreffen zu einem echten Kracher-Duell werden.

Tip-off ist am Samstag um 19:30 Uhr in der Hermann-Kessler-Halle im Rieser Sportpark in Nördlingen.