2. November 2021, 11:16
Basketball

TSV Nördlingen dank Arbeitssieg weiterhin ungeschlagen

Die Basketballer des TSV Nördlingen wollen gegen den MTSV Schwabing ihre Siegesserie ausbauen. Bild: Gerd Lessau
Vier Siege aus vier Spielen lautet die Bilanz der Nördlinger Regionalliga-Herren nach einem 81:69 Auswärtssieg bei der BG Leitershofen/Stadtbergen. Bester Werfer der Nördlinger war Flügelspieler Scottie Stone, der am Ende 26 Punkte auflegen konnte.

Nach einem gewonnenen Heimspiel am vergangenen Sonntag stand für das Team von Cheftrainer Mohammed Hajjar eine Auswärtsfahrt nach Leitershofen an. Dieser konnte dort nahezu auf seinen gesamten Kader setzen, denn außer dem verletzten Max Gentner waren alle seine Spieler fit und konnten mit Selbstvertrauen aus den vergangenen Spieltagen in die Begegnung starten.

Den besseren Start erwischten allerdings die Gastgeber, die bewiesen, dass sie auf ihre eigenen Körbe gut eingespielt waren und die Partie mit drei erfolgreichen Dreipunktewürfen eröffneten. Auf der Gegenseite hielt vor allem Aufbauspieler Benedikt Schwarzenberger dagegen und punktete durch seinen dynamischen Zug zum Korb. Das erste Viertel wurde zu einem offenen Schlagabtausch, bei dem beide Verteidigungen noch nicht mit letzter Konsequenz agierten und so zeigte die Anzeige nach zehn gespielten Minuten eine knappe 22:19-Führung für die Gäste.

Center-Duo dominiert am offensiven Brett 

Auch im zweiten Spielabschnitt gelang es keiner Mannschaft sich abzusetzen. Die Gastgeber nutzten weiterhin die Schwächen in der Rieser Defensive aus und verwandelten auch schwierige Würfe. Sie selbst taten sich aber ebenfalls schwer, die Nördlinger aus ihrer Zone fernzuhalten, was vor allem an Flügelspieler Scottie Stone und dem Center-Duo Seeberger und Eichler lag. Ersterer fand oft die Lücke in der gegnerischen Verteidigung und münzte diese in Punkte um. Die beiden „Riesen“ im Team des Tabellenzweiten nutzen ihre Größenvorteile aus, sammelten Rebounds und erkämpften sich ihre Zähler unter dem Korb. Dennoch gelang es nicht, eine größere Führung herauszuspielen - der Spielstand zur Halbzeit lautete 37:43. 

Nördlingen kann sich im 4. Viertel entscheidend absetzen

Gästetrainer Hajjar konnte vor allem mit der Defensivleistung seiner Mannschaft nicht zufrieden sein und fand in der Kabinenansprache klare Worte. Diese zeigten offensichtlich Wirkung, denn seine Schützlinge kamen aggressiver und wacher in das dritte Viertel und konnten sich durch einen kleinen Lauf erstmals etwas absetzen. Die verbesserte Verteidigung endete in Ballgewinnen, die durch schnelles Umschalten zu einigen einfachen Punkten führten. Besonders Leistungsträger Filip Kamenov konnte sich durch gute Aktionen in der Verteidigung auszeichnen und konnte einen der Fastbreaks sogar mit einem Dunking abschließen. Der Gastgeber reagierte mit einer Auszeit, aber auch diese verhinderte nicht, dass der Abstand größer wurde. Dennoch hielten die Leitershofener gut dagegen, zogen zum Korb und verdienten sich Zähler an der Freiwurflinie.

In letzten Viertel verpassten die Nördlinger Korbjäger es frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Die Spieler der BG bewiesen weiterhin ihre gute Form, was Würfe aus dem Dreierbereich betrifft und so blieb das Spiel lange spannend. Letztendlich gelang es Hajjars Mannschaft - angeführt von ihren erfahrenen Spielern - die Führung nicht mehr aus der Hand zu geben und mit 69:81 einen weiteren Sieg einzufahren.

TSV bleibt weiter ungeschlagen 

Die Basketballer des TSV zeigten dabei sicherlich nicht ihre beste Saisonleistung, können aber dennoch zufrieden mit dem Punktgewinn sein und weiterhin ungeschlagen in die Heimat zurückkehren. Besonders die Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit war dabei ausschlaggebend und sorgte dafür, dass man nun nach dem 4. Spieltag weiterhin auf Platz 2 hinter den ebenfalls noch unbesiegten Basketballern der München Baskets steht.  Nun bleibt dem Team eine Woche Zeit, um sich auf kommenden Samstag vorzubereiten. 

Tip-off ist um 19:30 Uhr. Tickets sind bereits jetzt beim Ticketpartner vivenu.com online erhältlich. In der Hermann-Kessler-Halle wird die Einhaltung der 3G-Regelung geprüft. (pm)