26. Juli 2021, 11:04
Regionalliga

TSV Rain unterliegt klar in Schweinfurt

Johannes Müller (rot) im Laufduell mit seinem Schweinfurter Gegenspieler. Bild: TSV 1896 Rain
Am 2. Spieltag der Regionalliga Bayern kassierte der TSV Rain eine klare 1:5 Niederlage, die sogar noch höher hätte ausfallen können, wenn die Schweinfurter ihre Torchancen konsequenter genutzt hätten.

Rains Cheftrainer Dominik Haußner veränderte seine Startelf im Vergleich zur 0:4-Niederlage gegen die SpVgg Bayreuth lediglich auf einer Position. Tim Härtel ersetzte Jonas Greppmeir, der zunächst auf der Bank Platz nehmen musste. Die 658 Zuschauer hatten noch nicht richtig Platz genommen, da klingelte es bereits zum ersten Mal im Rainer Kasten. Kevin Frey überraschte den Rainer Schlussmann Kevin Schmidt in der dritten Spielminute mit einem Schuss aus 16 Metern ins rechte Toreck. Fünf Minuten später war Thomas Haas zur Stelle und erhöht auf 2:0. 

Jabiri sorgt für Vorentscheidung

Das Fünkchen Hoffnung nach dem Anschlusstreffer (10.) von Abdel Abou Khalil, der aus 20 Metern Luis Zwick im Schweinfurter Tor überwand, war kurz darauf schon wieder verpufft, als Goalgetter Adam Jabiri zum 3:1 einköpfte. Jabiri war es auch, der in der 22. Minute das 4:1 erzielte. Die furiose Anfangsphase mit fünf Treffern und einer überforderten Rainer Abwehr war damit zu Ende. Die Effizienz der Gastgeber ließ in der Folge deutlich nach. Adam Jabiri traf per Fallrückzieher von der Strafraumgrenze noch den Pfosten (28.). Die Gäste aus Schwaben konnten zum Seitenwechsel froh sein, nur vier Gegentore kassiert zu haben.

2. Halbzeit mit wenig Highlights 

Zur Halbzeit wechselte der TSV Rain den Torhüter aus. Für den glücklosen und verletzten Kevin Schmidt kam der erst 19-jährige Niklas Schmitt zu seinem Regionalligadebüt. Er machte seine Sache mehr als ordentlich und musste nur beim Elfmeter von Kristian Böhnlein hinter sich greifen. Eine durchschnittliche zweite Hälfte wurde weiterhin von den „Schnüdeln“ beherrscht, die Ball und Gegner laufen ließen, ohne an ihre Leistung im ersten Abschnitt anknöpfen zu können. Den 5:1-Endstand stellte Kristian Böhnlein in der 82. Minute per Strafstoß her. Mit der Einwechslung von Laurin Bischofsberger (70.) debütierte ein weiterer Spieler des TSV Rain in der Regionalliga. 

Haußner: "Niveau von Schweinfurt einen Ticken zu hoch" 

Rain-Trainer Dominik Haußner zeigte sich nach dem Spiel sichtlich getroffen: "Wir hatten uns eigentlich vorgenommen, enger am Gegenspieler dran zu sein und kompakter zu verteidigen, dieser Plan schlug fehl. Gerade nach unserem Anschlusstreffer wäre aber mehr drin gewesen. Man muss schon ehrlich sein: Das Niveau, das der 1. FC Schweinfurt 05 heute gespielt hat, war für uns einen Ticken zu hoch.“ 

Am kommenden Dienstag geht es bereits weiter. Um 18:30 Uhr ist das Spitzenteam des SV Viktoria Aschaffenburg zu Gast im Georg-Weber-Stadion. (pm)

Schweinfurt: Zwick - Haas (70. Pfarr), Kraus (80. Yarbrough), Rinderknecht - Fery, Cekic, Adlung (60. Zietsch), Böhnlein, Grözinger - Jabiri (60. Suljic), Skenderovic (60. Pieper)

Rain: Schmidt (46. Schmitt) - Gerlspeck, Bauer, Triebel - Königsdorfer (77. Bär), Schröder (46. Knötzinger), S. Müller, Ekin - Abou-Khalil (68. Bischofsberger), J. Müller (46. Greppmeier) - Härtel

Tore: 1:0 (3.) Kevin Fery, 2:0 (8.) Thomas Haas, 2:1 (10.) Abdel Abou-Khalil, 3:1, 4:1 (15., 22.) Adam Jabiri, 5:1 (82.) Kristian Böhnlein (Foulelfmeter)