11. Juni 2019, 10:45

Huisheim erstrahlt in neuem Glanz

Beim Durschneiden des Bands von links: Alfons Schneider (2. Bürgermeister), Alexander Mayr (Amt für Ländliche Entwicklung), eine junge Freiwillige, Harald Müller (1. Bürgermeister), Pfarrer Jan Lazar, Stefan Greineder (Staatliches Bauamt Augsburg) und Reinhard Pfost (Ingenieurbüro Trautmann) Bild: Maximilian Bosch
Nach 15 Monaten Bauzeit wurde die neue Ortsdurchfahrt eingeweiht.

Huisheims Gesicht verändert sich: Nach mehr als einem Jahr Bauzeit mit vielen Einschränkungen für die Bürgerinnen und Bürger konnte am Donnerstag, 6. Juni, die Einweihung der sanierten Ortsdurchfahrt gefeiert werden.

Auf einer Länge von 900 Metern wurde die Straße neu gebaut, defekte Ver- und Entsorgungsleitungen und die Wasserleitung erneuert. Die Straße wurde mit Gas und Breitband-Internet erschlossen. Teilweise wurde der Straßenverlauf sogar verlegt, um behindertengerechte, gepflasterte Gehwege anzulegen. Rand- und Grünbereiche hat man neu gestaltet. Außerorts bis Gosheim wurde die Straße auf 700 Metern erneuert und mit Linksabbiegespuren nach Bühl und zur Sualafeldhalle ausgestattet.

Eine zentrale Maßnahme war die Verlegung des Brunnens vor der Gastwirtschaft zum Löwen und die Anpassung des dort befindlichen Platzes. So konnte die Einsicht in die Hauptstraße für Autofahrer verbessert und die Sicherheit für spielende Kinder am Brunnen erhöht werden.

Ein sichtlich stolzer Bürgermeister Harald Müller konnte zur Einweihungsfeier rund 100 Besucher begrüßen. Die Erfahrungen, die man bei der gleichen Maßnahme in Gosheim gesammelt habe, seien in Huisheim sehr wertvoll gewesen. Im vergangenen Jahr habe man fast täglich Entscheidungen treffen müssen, wie denn nun die neue Ortsdurchfahrt auszusehen habe – „Sie alle haben es hautnah miterlebt“, meinte Müller. Viele Veränderungen wurden so vorgenommen, zum Bespiel mehr Begrünung, die Verbreiterung der Gehwege, die Neugestaltung der Treppe zum Kirchenaufgang und die Versetzung des Brunnens. Als mit die schönste Veränderung bezeichnete der Bürgermeister den neuen Weg um die Kapelle herum.

Über ein besonderes Lob ihres Bürgermeisters durften sich die Anlieger freuen, die im Zuge der Bauarbeiten auch am eigenen Grundstück Hand anlegten und Fassaden verputzten, Zufahrten neu gestalteten oder sich auf andere Weise an der Dorferneuerung beteiligten. „Das Gesamterscheinungsbild Huisheims hat sich richtig positiv verändert“, sagte Harald Müller.

Insgesamt 3,3 Millionen Euro wurden in den letzten Jahren für die Straßenbaumaßnahmen in Huisheim und Gosheim investiert, die Ortsdurchfahrt Huisheim liegt mit Beleuchtung bei 820.000 Euro. Der Gemeinde bleiben Kosten von circa 670.000 Euro. Einen besonderen Dank sprach Harald Müller den Mitgliedern der Vorstandschaft der Dorferneuerung aus, sowie Stefan Greineder, mit dem die Zusammenarbeit stets sehr gut funktioniert habe.

Greineder beglückwünschte die Huisheimer und die Gosheimer zur gelungenen Sanierung ihrer Ortsdurchfahrten, die nun zu den schönsten im ganzen Landkreis gehörten. Die von Bürgermeister Müller geäußerte Hoffnung, dass sich mit dem Ausbau der Straße in Richtung Harburg bald etwas tun könnte, musste Greineder jedoch enttäuschen: Dieser Ausbau werde ungleich teurer als alles bisherige, da das Gelände schwierig ist. Das Projekt stehe aber auf der Agenda.

Das konnte die Freude in Huisheim jedoch nicht trüben, hier sind alle erst einmal froh, dass ein neuer Meilenstein erreicht ist.