3. Juli 2019, 14:50

Bundesehrenpreis für Zott aus Mertingen

Ministerialdirektorin Dr. Katharina Böttcher (links), überreicht gemeinsam mit DLG-Präsident Hubertus Paetow (rechts) Urkunde und Medaille an Thomas Müller. Bild: DLG
Große Ehre für die Molkerei Zott aus Mertingen: Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat dem Unternehmen zum zehnten Mal den Bundesehrenpreis verliehen.

Die höchste Auszeichnung der deutschen Ernährungswirtschaft überreichten Ministerialdirektorin Dr. Katharina Böttcher und Hubertus Paetow, Präsident der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft), in Berlin. Beide würdigten die Qualitätsleistung von Zott als herausragend und vorbildlich.

Die Bundesehrenpreise werden jährlich an neun Unternehmen der deutschen Molkereibranche vergeben. Diese haben im Vorjahr die besten Ergebnisse bei den umfangreichen Experten-Tests der DLG-Qualitätsprüfungen erzielt. Im Zentrum der produktspezifischen Prüfmethodik steht die sensorische Analyse der Lebensmittel, die um eine Überprüfung der Deklaration und Verpackung sowie um Labortests ergänzt wird.

„Die Molkerei Zott setzt richtungsweisende Maßstäbe und darf sich deshalb als Botschafter genussvoller Qualitätsprodukte bezeichnen", unterstrich der DLG-Präsident in seiner Laudatio. Seinen Worten zufolge ist der Bundesehrenpreis Anerkennung und Ansporn zugleich. „Denn damit verbunden ist die große Verpflichtung und Verantwortung, auch in Zukunft in eine nachhaltige Produktqualität zu investieren, die für andere Vorbild sein kann.“ (pm)