1. Februar 2019, 12:10

Ein vielversprechendes Jahr für Nördlingen

Schon fast traditionell fand am Ende der Versammlung die Ziehung der Gewinner „EINS von VIER“ statt, bei der die neuen Besitzer von vier Nördlinger Minischweinen in der „Weihnachtsedition 2018“ ermittelt wurden. Bei der Ziehung von links: Stefan Kirchner (Farben Kirchner), Vanessa Eßmann, Oberbürgermeister Hermann Faul, Astrid Grunert (2. Vorsitzende), Susanne Vierkorn (Geschäftsstellenleiterin) und Sandro Weber (1. Vorsitzender) Bild: Max Bosch
Beim Stadtmarketingverein "Nördlingen ist´s wert" stehen 2019 viele Projekte an. Warum an einem Wochenende die Schaufenster in der Innenstadt zugeklebt werden

Ein überraschender Andrang herrschte am Mittwoch im 2nd Home Hotel in Nördlingen. Fast 100 Interessierte kamen zur Mitgliederversammlung des Stadtmarketingverein. „Wir hoffen, dass das nicht nur am Hotel liegt“, meinte der 1. Vorsitzende Sandro Weber bei seiner Begrüßung im bis auf den letzten Platz voll besetzten Saal.

Bevor man sich der Tagesordnung widmete, wurde es erst ganz still: Andächtig gedachte die Versammlung der 2018 verstorbenen Mitglieder Dieter Kohnen und Uschi Fink, die den Stadtmarketingverein durch ihre Arbeit im Vorstand entscheidend geprägt hatten. Wie sehr beide fehlen wurde allen an diesem Abend nochmals bewusst.

Neues Vorstandsmitglied

Für frischen Wind im Vorstand sorgt ab sofort Vanessa Eßmann, die bei der Versammlung als neue 2. Vorsitzende des Arbeitskreises Handel vorgestellt wurde. Sich selbst bezeichnet die Geschäftsführerin des Modehauses Lettenbauer als „Fan der Stadt Nördlingen“, von der Versammlung wurde sie einstimmig auf ihre neue Position gewählt.

Im Jahresrückblick rief Sandro Weber die Themen in Erinnerung, die die Vorstandschaft im Jahr 2018 beschäftigten. So war besonders die Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) verantwortlich für viele Stunden Arbeit. Aus der Fülle an Märkten und Aktionen, die der Stadtmarktingverein 2018 in Nördlingen organisierte, ragte das CittaSlow-Festival mit Schwabentag heraus. Der Verein und die Stadt Nördlingen stellten laut David Wittner vom AK Gastronomie/Tourismus gemeinsam ein wunderbares Fest auf die Beine – ein ausdrücklicher Dank ging dabei an die vielen ehrenamtlichen Helfer. Erwähnung fanden auch der Krippenweg und der Lichterglanz zu Weihnachten, der anhaltende Erfolg der NöCard und der Gutscheinkarte und der steuerfreie Sachbezug über die NöCard. Letzterer habe sich laut Weber zum Selbstläufer entwickelt und band letztes Jahr über 375.000 Euro an Kaufkraft in der Stadt.

Ausblick auf 2019

Für das neue Jahr konnte die Vorstandschaft gleich mehrere spannende Aktionen ankündigen. Los geht es mit der Einführung von Mehrwegbechern zur Müllvermeidung: Laut David Wittner, starte das Projekt gemeinsam mit der Firma reCup aus München im März. Drei Marktsonntage sind wieder geplant, und zwar am 31. März, 20. Oktober sowie am 28. und 29. September. Noch zuvor wird am 17. März das Frühlingsfest im Gewerbegebiet Ost wieder jede Menge Besucher in die Stadt bringen.

Aufregende Neuigkeiten gibt es auch online: Auf der Website www.noerdlingen.biz können bereits jetzt neue 360-Grad-Ansichten der Stadt bestaunt werden. Diese hat letztes Jahr die Foto Finck GmbH im Auftrag des Vereins erstellt. Außerdem bereits online ist ein QR-Code, der zur neuen NöCard-App führt. Diese benötigt keine Installation, funktioniert mit Android- sowie Apple-Geräten und bietet einen schnellen Überblick über den eigenen Punktestand, Akzeptanzstellen und verfügbare Produkte.

Vorhang auf!

Ganz neu ausgedacht haben sich die „jungen“ im Team die Aktion „Vorhang auf – Nördlingen neu erleben“, die am 25. Mai stattfinden wird. Alle Nördlinger Geschäfte sind dabei aufgefordert, ihren Eingang mit einem roten Vorhang zu versehen und mit eigenen Aktionen von 9 bis 20 Uhr den Kunden ein besonderes Erlebnis zu bieten. Dazu gibt es ein buntes Programm mit Verlosung, Kinderprogramm, Hüpfburg, Stelzenläufer und Musik in der Innenstadt. Den Höhepunkt bildet eine Modenschau in der Steingass-Tiefgarage. Noch zuvor soll mit der Aktion „Vorhang zu!“ gezeigt werden, wie die Stadt ohne Einzelhandel aussähe: Die Schaufenster werden dann für ein Wochenende abgeklebt. (mab)

Von unserem Redaktionspartner Wochen- und Sonntagszeitung Nördlingen