29. November 2019, 10:17

Online ist nicht gleich Online

Auf dem Bild zu sehen (von links): Josef Wolf (TCW), Astrid Grunert, Susanne Vierkorn (beide Stadtmarketingverein), Manuela Jenewein (TCW) und Sandro Weber (Stadtmarketingverein). Bild: Helene Fensterer
Die Aktion „Ja zu NÖ – Kauf in Deiner Stadt“ soll den Grundgedanken des lokalen Einkaufens nahe bringen und Bewusstsein schaffen.

Dieses Bewusstsein geht natürlich nur soweit, wie es sich jeder finanziell leisten kann und will. Ist es leistbar, dann sollte man wirklich bewusst einkaufen. Nördlingen ist eine Einkaufsstadt  --  bis jetzt noch  --- mit einem gesunden Einzelhandel, einem breiten Sortimentsangebot und vielen inhabergeführten Fachgeschäften. So gut wie keinen Leerstand in der Fußgängerzone, der sogenannten 1-A-Lage.

Online JA – aber nur beim lokalen Händler

Ein Online-Einkauf ist nicht passé‎ schlecht. Lokale Händler bieten neben dem Geschäft vor Ort auch Online-Shops an. So können Kunden die Vorteile des Online-Einkaufens nützen, Bestellungen außerhalb der Ladenzeiten tätigen und lassen doch „den KLCK in der Stadt“.

Wie mache ich mein Sortiment online sichtbar?

Im Oktober und November wurden zwei Fachvorträge passend zum Thema angeboten.  Als Kooperationspartner hatte der Stadtmarketingverein im Oktober das TCW Technologie Centrum Westbayern als Partner an der Seite und im November die IHK Schwaben zum Thema „Digital sichtbar als Einzelhändler“. Beide Vorträge fanden in Nördlingen statt, so konnten sich die Mitgliedsgeschäfte lokal und ohne großen Zeitaufwand informieren. Für Mitglieder waren beide Veranstaltungen übrigens kostenlos.

Wichtig ist, dass die Händler auf dem aktuellen Stand sind, was Informationen und Möglichkeiten betreffen. Sicher ist, dass vieles aus personellen oder finanziellen Gründen für kleine Geschäfte nicht umsetzbar ist. Letztendlich muss jeder selbst entscheiden, welches Modell zu passt und wie intensiv man sich in die Welt des Onlinehandels einbringt.

Vortrag im Oktober:    Kooperation TCW – Stadtmarketingverein

Bei der ersten gemeinsame Veranstaltung von Stadtmarketingverein Nördlingen ist´s wert und dem Technologie Centrum Westbayern stand das Thema „Lokal und Online – Wie Händler ihre Stärken ausspielen“ im Fokus. Angesprochen waren Inhaber, Geschäftsführer und Mitarbeiter im stationären Handel aus allen Branchen.

Bernd Pitz, seit mehreren Jahren Referent zu Online-Marketing Themen zeigte den Teilnehmern nicht nur die Chancen durch die Digitalisierung auf, sondern gab konkrete Tipps & Tricks, die sofort umsetzbar sind. „Wichtig ist, dass uns Interessenten im Internet finden“, starte Pitz seinen Vortrag . Deshalb ist eine Online-Präsenz, wie eine Website oder Google MyBusiness elementar. Aber damit alleine ist es nicht getan. Um sich gegenüber Mitbewerben abzusetzen und ein besseres Ranking bei Suchergebnissen zu erzielen, ist es nötig, seine Website für Suchmaschinen zu optimieren. Hierzu gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Standard ist zwischenzeitlich auch, dass Seiten für mobile Endgeräte (z.B. Smartphone etc.) optimiert sind. Oft genutzt und einfach umsetzbar sind Newsletter und E-Mailings. Für die Erstellung gibt es fertige Tools, die schnell an das eigene Design und die jeweiligen Bedürfnisse angepasst werden können. Social Media, z.B. XING, Facebook, Instagram uvm. sind weitere Medien um neue Kunden, Zielgruppen oder auch Stammkunden digital zu erreichen. (pm)