2. Dezember 2016, 09:37

Auf literarischen Spuren unterwegs im Rieskrater

Es gibt zahlreiche Veröffentlichungen zum Ries und zum Rieskrater Bild: DRA
Im aktuellen blättle war ich für euch auf literarischen Spuren im Rieskrater unterwegs. Welche Autoren haben sich mit dem Rieskrater beschäftigt? Welche Fachliteratur gibt es und welche fiktiven Romane? Ich habe mich beim Heimatverlag Fritz Steinmeier umgehört, die Stadtbibliothek in Nördlingen aufgesucht und auch einige Bücher rund um den Rieskrater gefunden. Mehr über die Bücher erfahrt ihr in unserem Bücher-Blog "erLESEN".
Zu Besuch beim Heimatverlag Fritz Steinmeier
Meine literarische Reise durch den Rieskrater starte ich dort, wo ich eine umfangreiche Sammlung zum Thema vermute, nämlich im Heimatverlag Fritz Steinmeier. Aus seiner langen Zeit als Drucker und Verleger erzählt er: "Unsere Druckerei gründeten wir 1965. Damit waren wir von Beginn an auch Anlaufpunkt für Autoren. Ich bin außerdem gelernter Buchhändler, habe mich schon immer für das geschriebene und gedruckte Wort sehr interessiert und war immer dem Buch zugewandt. 1974 gründeten wir dann - mehr als ein Hobby neben dem Druckgewerbe - unseren Verlag und verlegten mit 'bei uns im Ries' unser erstes Buch. Mittlerweile ist es längst vergriffen." Während seiner Verlegerzeit lernten Fritz Steinmeier und seine Ehefrau Helga zahlreiche Autoren und Heimatdichter kennen. Der Verlag veröffentlichte eine große Bandbreite an Fachliteratur, Bildbänden, Romanen, Erzählungen, Gedichtsbänden, Kunstbänden und vielem mehr. Die Fachgebiete erstreckten sich von wissenschaftlichen Publikationen, Medizin- und Rechtsbüchern bis hin zu Filmbüchern. Mittlerweile sind viele der Publikationen vergriffen und werden nicht wieder aufgelegt, doch aktuell sind noch immer rund 100 Bücher zum Thema Donau-Ries lieferbar. "Vor einiger Zeit ist gerade ein Buch zum Geopark Ries herausgekommen. Es ist eine Gemeinschaftsarbeit mit Kreisheimatpfleger Herbert Dettweiler. Mit ihm bin ich schon seit Kindertagen bekannt. Für das Buch hat er die Texte geliefert und ich die Fotos", erzählt Fritz Steinmeier. Er ist nicht nur Drucker und Verleger, sondern auch ein begeisterter Fotograf. Im Ries und weit darüber hinaus kennt er jeden Winkel, viele der bei ihm verlegten Bücher wurden mit seinen Bildern ergänzt. "Manche Motive fotografiere ich nahezu jeden Tag, denn immer ist das Wetter, das Licht, die Jahreszeit oder die Stimmung eine andere. Anhand meiner Bilder sehe ich, wie sich die Landschaft des Rieses in den letzten Jahrzehnten immer wieder gewandelt hat: Flurbereinigung, Straßenbau, die Erfindung von Windrädern und Solaranlagen - das alles spiegelt sich in den Bildern wieder", lacht er. Früher gab es im Verlagshaus oft Autorenlesungen, die liebevoll und akribisch von Helga Steinmeier vorbereitet, organisiert und dekoriert wurden. "Mittlerweile ist mir das aber zu viel geworden, ich erinnere mich aber gerne noch an die schönen Zeiten und die vielen Feste mit lieben Gästen", sagt sie. Ich frage, wie die Zukunft des Verlages aussehen wird und Fritz Steinmeier versichert gut gelaunt: "So lange ich kann, mache ich weiter. Ich brauche die Beschäftigung und es bereitet mir einfach auch große Freude. Manchmal denke ich, die Zeit, die ich noch habe, ist viel zu kurz für all die Dinge, die ich noch tun will. Vieles gebe ich mittlerweile auch an meinen Sohn ab, der unsere Druckerei in Deiningen führt." Wie seit 2009 in jedem Jahr ist der Heimatverlag auch wieder mit einem Stand auf dem Nördlinger Weihnachtsmarkt mit dabei.
Rund 500 Medien zum Thema Rieskrater werden in der Stadtbibliothek Nördlingen geführt
Nach meinem Besuch beim Heimatverlag beschließe ich, der Stadtbibliothek von Nördlingen einen Besuch abzustatten. Dort treffe ich die Leiterin Kathrin Häffner, die mich gleich zu einem ganzen Regal mit Literatur aus dem Ries und über das Ries führt. "Hier steht alles zum Ries. Es gibt
Die Stadtbibliothek Nördlingen . Bild: DRA
verschiedene Bücherreihen, z. B. zu den Rieser Kulturtagen, dann Standardwerke zur Heimatgeschichte und zur Nördlinger Stadtgeschichte, Ortschroniken der Rieser Gemeinden, verschiedene Bücher unserer Heimatdichter, wie z. B. die 2014 leider verstorbene Gerda Schupp-Schied. Teilweise sind diese Bücher in Rieser Mundart geschrieben, teilweise auf Hochdeutsch. Dann gibt es natürlich noch eine ganze Reihe an Romanen, Krimis oder auch Jugendbüchern", erzählt mir die Leiterin der Stadtbibliothek. Lässt man sich am Computer eine Liste mit allen in der Stadtbibliothek zum Ries verfügbaren Medien auflisten, kommt man auf überraschende 495 Medien, darunter Bücher, Schriften, Bildbände, CDs und DVDs. "Diese Vielfalt überrascht jetzt sogar mich", lacht Kathrin Häffner. Sie erzählt, dass sich viele Leserinnen und Leser regelmäßig Bücher aus dem Regal leihen, darunter auch zahlreiche Schüler, die für ein Schulreferat zur Heimatgeschichte recherchieren. "Besonders beliebt sind natürlich die Romane, vor allem auch die Krimis von Ronald Hummel. Auch "Der Bleisiegelfälscher" von Dietlof Reiche wird immer wieder ausgeliehen. Mein Lieblingsroman ist "Das Wolkenzimmer" von Irma Krauß, das hat mich sehr beeindruckt", sagt Kathrin Häffner. Besonders beliebt sind auch Lesungen in der Stadtbibliothek, vor allem eine Lesung in Rieser Mundart war sehr erfolgreich. Wer etwas Passendes zum Winter und zur Weihnachtszeit sucht, dem sei eine Weihnachts-CD empfohlen. Darauf sind Gedichte in Rieser Mundart und die Nördlinger Musikanten zu hören.
Stöbern in der Buchhandlung Greno
Mein nächstes Ziel liegt gleich wenige Schritte weiter durch die Nördlinger Innenstadt in der Buchhandlung Greno. Ich will mich erkundigen, welche neue Riesliteratur es gibt und was gerade vor Weihnachten von den Kunden nachgefragt wird. "Sehr beliebt ist 'Das Wörterbuch der Rieser Mundarten' von Hartmut Steger, das vor allem auch durch eine Kolumne des Kreisheimatpflegers Herbert Dettweiler bekannt geworden ist. Seit diese in der Zeitung erscheint, wird das Buch immer wieder nachgefragt. Besonders schön ist, dass jetzt wieder eine Neuauflage von 'Die Hexe von Nördlingen' von Lore Sporhan-Krempel auf den Markt gekommen ist. Da das Thema in den meisten Stadtführungen vorkommt, sind es vor allem Touristen, die bei uns nach diesem Buch fragen. Der Renner zu Weihnachten ist natürlich der jährlich erscheinende 'Rieser Heimatkalender', denn er ist ein beliebtes Geschenk zum Fest und ab dem Herbst fragen die Leute, wann er denn rauskommt", erzählt mir die freundliche Buchhändlerin.
Der 'Offene Bücherschrank' in Nördlingen - Jederzeit kostenfrei Bücher einstellen oder ausleihen Bild: DRA
Bücher leihen und tauschen am 'Offenen Bücherschrank'
Von der Buchhandlung Greno sind es wiederum nur wenige Schritte zum 'Offenen Bücherschrank' der Stadt Nördlingen. Er steht in der Löpsinger Straße auf der nördlichen Seite der Kornschrannen. In den Glasschrank kann jeder jederzeit und kostenfrei Bücher einstellen oder Bücher aus dem Schrank entnehmen. Je mehr Leute Bücher einstellen und rausnehmen, desto vielfältiger ist das Angebot und desto häufiger wechselt der Inhalt. Ich finde, das ist eine tolle Sache. Wer zufällig in der Nähe ist, schaut einfach mal, ob der passende Lesestoff dabei ist. Vielleicht ist sogar gerade ein Buch zum Thema Rieskrater im Schrank.
Im Gespräch mit dem Kreisheimatpfleger Herbert Dettweiler
Zu guter Letzt treffe ich den Kreisheimatpfleger Herbert Dettweiler. Er befasst sich intensiv mit der Literatur über das Ries und hat unzählige Schriften veröffentlicht. Sein aktuelles Buch ist dem Geopark Ries gewidmet. "Wir wollten ein Buch machen, das jedem Leser und vor allem auch den Besuchern des Rieskraters das Riesereignis verständlich und mit vielen Bildern näherbringt. Den Text zum Buch hatte ich in rund sechs Monaten geschrieben, da Fritz Steinmeier aber ständig neue Bilder machte und der Geopark immer wieder ein neues Geotop einweihte, hat sich die Entstehung des Buches dann doch drei Jahre gezogen", lacht der Kreisheimatpfleger. Als seine drei liebsten Heimatdichter nennte er Gottfried Jakob (1839- 1905), Friedrich Völklein (1880 - 1960) und Michel Eberhardt (1913 - 1976). Über diese und über weitere Heimatdichter berichtet Albert Schlagbauer in Band 8 "Dichter und Erzähler des Rieses" der mehr bändigen Bücherserie "Das Ries erleben".
Einige Bücher zum Thema stellen wir uns in unserem Blog "erLESEN" vor! Klickt euch einfach mal rein.
Verena Gerber-Hügele
Verena Gerber-Hügele , Donau-Ries-Aktuell

Redakteurin. Macht am liebsten Reportagen, Reiseberichte und Interviews. Naturverbunden, hält sich zu Hause einen halben Bauernhof.