19. Februar 2020, 16:20

Auch in Kairo will man vom A-E-G lernen

Das Bild zeigt v.l. Michael Bötsch, Koordinator für Schulentwicklung an der DEO, Alois Mayr, Günther Schmalisch und Dr. Johannes Eder, stellv. Schulleiter der DEO. Bild: DEO
Dass Besuchergruppen aus ganz Deutschland das pädagogische Konzept des Oettinger Albrecht-Ernst-Gymnasiums kennen lernen wollen, gehört am A-E-G schon seit vielen Jahren zum Alltag. Sogar Gäste aus Brasilien und Singapur konnte man schon begrüßen. Als aber vor kurzem eine Einladung an die Deutsche Evangelische Oberschule in Kairo (DEO) an die Schulleitung gerichtet wurde, war dies schon eine Überraschung

Nach einer kürzlich stattgefundenen Evaluation machte sich Michael Bötsch, der Verantwortliche für die Schulentwicklung, auf die Suche nach geeigneten Referenten. Sehr schnell stieß er auf das A-E-G und war nach dem Studium der Homepage überzeugt, dort die richtigen Ansprechpartner gefunden zu haben. Schulleiter Günther Schmalisch und sein Mitarbeiter, Alois Mayr, nahmen die Einladung gerne an und flogen in die ägyptische Hauptstadt. Da in islamischen Ländern der Freitag als Feiertag verbracht wird, hatte Michael Bötsch für die Gäste am Vormittag einen kompetenten Guide organisiert, der mit ihnen die Pyramiden von Gizeh besuchte.

Am Nachmittag stand dann ein erster Rundgang durch die DEO an. Das Gelände beherbergt einen Kindergarten, eine Grundschule und das Gymnasium, zu dem auch ein im Oktober 2019 von Außenminister Heiko Maas eingeweihtes neues Gebäude für die Oberstufe gehört. Am darauffolgenden Samstag wurden die Gespräche mit weiteren Mitgliedern des Kollegiums, unter anderem dem stellvertretenden Schulleiter Dr. Johannes Eder, er stammt aus Eichstätt, vertieft und der eigentliche pädagogische Tag vorbereitet, bevor die Vertreter des A-E-G zusammen Kollegen der DEO in die Welt der Basare eintauchten. Hochinteressant waren vor allem die Bereiche, in die Touristen normalerweise nicht geführt werden. Undenkbar, dass auf offener Straße in Deutschland Fleisch neben Kleidung, Fisch neben Backwaren verkauft werden und alles ohne erkennbare Kühlung. Am Sonntag begann der pädagogische Tag an der DEO mit einem Impulsvortrag von Günther Schmalisch, der die Bedingungen gelingenden Lernens, das daraus resultierende pädagogische und architektonische Konzept des A-E-G vorstellte und erläuterte und gleichzeitig versuchte, die besonderen Umstände und Gegebenheiten der Schule in Kairo mit einzubeziehen. Voller Elan griffen die Kolleginnen und Kollegen in den anschließenden Workshops Anregungen auf und besprachen Umsetzungsmöglichkeiten in ihrem Unterrichtsalltag. Alois Mayr erläuterte einer Gruppe, die sich mit Digitalisierung beschäftigte, die Verwendung einer Cloud-Lösung und eines Lernmanagementsystems im Unterricht. Mayr zeigte den Anwesenden Anwendungsmöglichkeiten mit bereits vorhandener Hard- und Software auf und gab Tipps für den richtigen Umgang mit sozialen Netzwerken, da diese in Ägypten sehr unkritisch und sorglos von den Schülern, aber auch von den Eltern genutzt werden. In diesem Zusammenhang zeigten die Teilnehmer an der schuleigenen Handynutzungsordnung des A-E-G besonderes Interesse. (pm)