2. September 2019, 17:17

Lernen mit der Natur

Von links: Stadtpfarrer Michael Maul, Arthur Lettenbauer (Kreisgeschäftsführer BRK), Wolfgang Kilian (stellvertretender Vorsitzender BRK), Bürgermeister Günther Pfefferer, Martin Heilingbrunner (Sachgebietsleiter Soziale Arbeit BRK), Sonja Bittner (Einrichtungsleitung), Emma Kleibl (Berufspraktikantin), Pfarrer Martin Pöschl und Marie Graf (Bundesfreiwilligendienst) Bild: Yvonne Adam
In Monheim wurde ein neuer Waldkindergarten eröffnet.

Vor knapp zwei Jahren begannen die Planungen des neuen Waldkindergartens in Monheim, nun wurde er bei einer kleinen Feierstunde eröffnet und eingeweiht. Die Einrichtung basiert auf einer Kooperation der Stadt Monheim und dem BRK Kreisverband Nordschwaben.

Monheims erster Bürgermeister Günter Pfefferer hieß am Montag, 2. September, die Gäste der feierlichen Einweihung herzlich willkommen. „Bildung ist ein wichtiges und zentrales Thema“, betonte Pfefferer bei seiner Ansprache und ging kurz auf die Entstehung des Projektes ein. Da der städtische Kindergarten für die Zukunft nicht mehr ganz ausreichte, war klar, dass eine Alternative geboten werden muss. Im Stadtrat reifte die Idee eines Waldkindergartens. „Der Monheimer Waldkindergarten soll keinesfalls als Konkurrenz zu unserem städtischen Kindergarten gesehen werden, sondern vielmehr eine Alternative darstellen“, erklärte Günther Pfefferer. Nach den Ansprachen des Bürgermeisters und des stellvertretenden BRK-Vorsitzenden Wolfgang Kilian, hielten die beiden Pfarrer Michael Maul und Martin Pöschel eine ökumenische Weihe ab.

Um das Bauvorhaben zu verwirklichen, mussten zunächst einige Eichen gefällt werden, um das Risiko des Eichenprozessionsspinners einzudämmen. Bei der Einweihung dankten die Verantwortlichen der zuständigen Forstverwaltung, welche mit Rat und Tat das Bauvorhaben unterstützte Auch der Zimmerei Stark wurde gedankt, welche die Planung und Umsetzung des Holzwagens verwirklicht hatte.

Die Trägerschaft des Waldkindergartens in Monheim hat der BRK Kreisverband Nordschwaben übernommen. Das Rote Kreuz ist bereits Träger von den beiden Waldkindergärten in Rain und Nördlingen und hat somit bereits Erfahrung mit naturpädagogischen Einrichtungen.

Ein Waldkindergarten arbeitet genauso wie andere Kindergärten mit pädagogischen Konzepten, nur mit dem Unterschied, dass hier die Natur und auch die Naturwissenschaften im Vordergrund stehen. Der tägliche Aufenthalt in der freien Natur unterstützt die positive Entwicklung der Motorik und Wahrnehmung der Kinder. Die Aktivitäten im Freien finden bei jedem Wetter statt, bis auf wenige witterungsbedingte Einschränkungen.

Aktuell sind fünf Kinder im Waldkindergarten angemeldet, jedoch werden im Laufe der nächsten Wochen noch weitere Kinder hinzukommen. Der Kindergarten ist für bis zu 20 Kinder ausgelegt. Nun darf das Team um Einrichtungsleitung Sonja Bittner im neuen BRK Waldkindergarten „Mandele Dachse Monheim“ die pädagogische Betreuung starten