15. September 2022, 10:22
Bündnis 90/Die Grünen

Riedelsheimer und Lettenbauer für bessere Bedingungen für Mittelschulen

Bild: Angelika Irling
Gemeinsam mit der Staatssekretärin am Bundesfamilienministerium, Ekin Deligöz, besuchten Vertreter*innen der Grünen die Ludwig-Auer-Mittelschule in Donauwörth und diskutierten dabei über aktuelle Probleme im Schulwesen.

Der Bezirksrat und Umweltbürgermeister Albert Riedelsheimer, die Landtagsabgeordnete Eva Lettenbauer, Grünen-Kreisvorsitzende Elisa Pfaff und die Stadträtin Bärbel Stahl haben die Staatssekretärin am Bundesfamilienministerium, Ekin Deligöz, nach Donauwörth geholt. Gemeinsam besuchten die Grünen die Ludwig-Auer-Mittelschule in Donauwörth und tauschten sich mit Schulleiterin Heike Ritzka, Konrektorin Birgit Sauter und dem Vorsitzenden der KEG Donau-Ries, Alfred Sauter, aus. Im Gespräch mit den Grünen-Politiker*innen schilderte die Schulleitung die Herausforderungen, mit denen Mittelschulen derzeit konfrontiert sind. Fehlende Planbarkeit und Personalknappheit belasten die Schulfamilie. Sehr positiv bewertete die Schulleitung hingegen die Einrichtung einer zusätzlichen städtischen Stelle für Sozialarbeit und dankte Schulreferentin Bärbel Stahl und allen Stadträtinnen und Stadträten.

Mehr Jugendsozialarbeit an bayerischen Schulen

Staatssekretärin Deligöz und die örtlichen Grünen zeigten sich bei einer Führung durch das Schulhaus beeindruckt von den vielen Projekten, wie Musikklassen, der Schulbücherei oder Hochbeeten, die die engagierte Schulfamilie gemeinsam realisieren konnte. Deligöz erklärtes Ziel ist es, allen Kindern ein gutes Aufwachsen zu ermöglichen. Daran weiter zu arbeiten, sicherte sie auch in Donauwörth zu.

Die Kreisrätin und Landtagsabgeordnete Lettenbauer hat sich im Landtag und im Rahmen der Donau-Rieser Jugendhilfeplanung erfolgreich für mehr Jugendsozialarbeit an den Schulen (JaS) eingesetzt. Sie wünschte der deshalb neu eingestellten Fachkraft für Jugendsozialarbeit an der Ludwig-Auer-Schule einen guten Start. Lettenbauer machte auch deutlich: „Die Mittelschulen bei uns in der Region leisten jeden Tag Großartiges. Für diese Arbeit verdienen die Lehrkräfte mehr Anerkennung. Die Bezahlung ist dabei ein wichtiger Baustein. Deshalb mache ich mich mit meiner Fraktion dafür stark, dass Lehrerinnen und Lehrer an Mittelschulen endlich die gleiche Einstiegsbesoldung bekommen wie ihre Kolleginnen und Kollegen an Gymnasien. Ich erwarte, dass die Regierungsfraktionen endlich zustimmen und das Gewinnen von neuen Mittelschullehrkräften nicht weiter blockieren.“

Dem Lehrermangel entgegenwirken

Lettenbauer sicherte der Ludwig-Auer-Mittelschule stellvertretend für alle bayerischen Mittelschulen zu gemeinsam mit ihrem Kollegen Max Deisenhofer und ihrer gesamten Fraktion nicht locker zu lassen. Riedelsheimer erwartet von der Staatsregierung dem Lehrermangel endlich entschieden entgegenzuwirken. „Es kann nicht sein, dass aufgrund von Lehrermangel ständig Unterricht in Fächern wie Sport, Musik und Kunst ausfallen, gerade diese Fächer stärken das soziale Miteinander.“ (pm)