13. Juni 2020, 08:00

25 Jahre Begeisterung für Blasmusik

Der Musikverein Huisheim-Gosheim Bild: Diana Babic
Mit dem Musikverein Huisheim-Gosheim e.V. feiert dieses Jahr eine der kleinsten Musikkapellen im Landkreis Donau-Ries ihr 25-jähriges Gründungsjubiläum. Auch wenn das große Fest wegen der Corona-Krise abgesagt werden musste, lohnt es sich, einen genauen Blick auf diese Musikerinnen und Musiker zu werfen.

Die Geschichte des Musikvereins Huisheim-Gosheim beginnt mit einem Konzert des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes im Jahr 1994. Das begeisterte dermaßen, dass der Wunsch nach einem eigenen Verein laut wurde. Nach Informationsveranstaltungen, der Anschaffung von Instrumenten und vielen Proben konnte am 28. Juni 1995 mit vielen Besuchern die Gründung gefeiert werden.

1. Vorstand war damals Hermann Rupprecht, die musikalische Leitung oblag Angelika Hager. Beim Jubiläum „800 Jahre Huisheim“ am 1. Januar 1997 hatte der junge Musikverein seinen ersten großen Auftritt, auch die Festwoche von 26. Juli bis 3. August untermalten die heimischen Musiker. Dafür wurde auch die erste Vereinstracht in Form von historischen Gewändern angeschafft. Bis zur Einführung der neuen Tracht im Jahr 2002 wurden diese bei Auftritten des Musikvereins verwendet. Aktuell sind die Musikanten aus Huisheim und Gosheim an ihren schwarz-blauen Trachten zu erkennen, die der Mode des späten 19. Jahrhunderts nachempfunden sind und sich an der Rieser Tracht orientieren.

Wechsel an der Vereinsspitze

Im Jahr 2003 gab Angelika Hager die musikalische Leitung ab, seitdem dirigiert Anita Ferber bei den zahlreichen Auftritten des Musikvereins. Hermann Rupprecht zog sich nach zehn Jahren als 1. Vorstand ebenfalls zurück, es übernahm Hubert Färber, der auch heute noch die Geschicke des Vereins leitet. Rupprecht wurde zehn Jahre später, beim Frühjahrskonzert 2015, zum ersten Ehrenmitglied des Vereins ernannt. 

Ein großes Highlight der Vereinsgeschichte war das Fest zum 10-jährigen Jubiläum im Jahr 2005. Gemeinsam mit 66 befreundeten Vereinen feierten die Musiker aus Huisheim und Gosheim am 11. und 12. Juni 2005. Die Auftritte auf den Dorfplätzen, der Freiluft-Gottesdienst und der Gemeinschaftschor blieben allen lange in Erinnerung.

2020 – Es hätte so schön sein können…

Für das 25-jährige Jubiläum war eigentlich schon alles bereit: Von 15. bis 17. Mai sollte eine große Sause stattfi nden, mit Festzelt, Umzug, Partynacht und allem, was dazugehört. Dazu konnte man auch das Bezirks-musikfest nach Huisheim und Gosheim holen, Sternmarsch und Gemeinschaftschor waren geplant. Aber aufgrund der Corona-Krise fiel alles ins Wasser – das ist nicht nur für die Mitglieder tragisch, sondern auch für alle anderen, die mit den Musikern aus der Riesgemeinde feiern und den Verein näher kennenlernen wollten. Schließlich gibt es hier einiges zu entdecken und zu erfahren.

156 Mitglieder hat der Musikverein Huisheim-Gosheim, gut 30 davon sind in der Stammkapelle aktiv. Circa zehn Mitglieder spielen in der Jugendkapelle, alle wurden im Verein ausgebildet. Junge Menschen können hier das Spielen von Klarinette, Querflöte, Schlagzeug, Tenorhorn, Posaune und mehr erlernen, besonders Trompeter werden aktuell gesucht. Dazu muss man im Übrigen kein Jungspund sein, auch „ältere Semester“ können hier lernen, ein Instrument zu spielen. Einige solcher Spätberufener sind mittlerweile Teil der Stammkapelle.

Mit Blasmusik allein ist es aber nicht getan, der Musikverein Huisheim- Gosheim hat noch mehr zu bieten. Teil des Vereins sind auch die Schwalbtalbläser, eine Alphorn-Gruppe mit sieben Mitgliedern, angeführt von Vorstand Hubert Färber. Darüber hinaus spielen Jugendwartin Maria Stecher und Schriftführerin Tabea Maier Dudelsack und treten als Duo auf. 

Da das Jubiläumfest leider im wahrsten Sinne des Wortes „abgeblasen“ werden musste, müssen Freunde des Musikvereins Huisheim-Gosheim auf andere Gelegenheiten warten, um die Kapelle zu hören. Am 1. Oktober zum Beispiel ist eine Prozession zur Lourdes-Grotte in Huisheim geplant – vorausgesetzt, dass öffentliche Veranstaltungen bis dahin wieder möglich sind.

Mehr Informationen

Wer sich für den Verein interessiert und mehr erfahren möchte, findet unter www.mv-huisheim-gosheim.de weitere Informationen, Bilder und Termine.

Die Stammkapelle in Tracht bei einem Umzug. Bild: Privat