22. Januar 2022, 08:00
Damals und Heute

Als Dauerwelle und Kölnisch Wasser noch gefragt waren

So sah der erste Zeitlmann-Salon von innen aus. Bild: Stefan Zeitlmann
2020 hat der Friseursalon Zeitlmann sein 70-jähriges Jubiläum gefeiert. Mit einem kleinen Damen- und Herrensalon in der Donauwörther Reichsstraße hat alles begonnen.

Damen- und Herrensalon inklusive Parfümerie. Für die damalige Zeit war das durchaus etwas besonderes. "Neben Zahnpasta und Haarpflegeprodukten waren wir überregional auch dafür bekannt, das beliebte 4711 Kölnisch Wasser zu vertreiben – damit waren wir einzigartig in der Region", erinnert sich Stefan Zeitlmann, Sohn der beiden, noch heute gerne zurück.

Stefan Zeitlmann übernimmt den elterlichen Betrieb

Seit frühester Jugend war Stefan Zeitlmann täglich im elterlichen Betrieb aktiv und folgte dem Beispiel seiner Eltern und wurde Friseur. Nach erfolgreicher Meisterprüfung im Jahr 1973 war er es, der 1984 endgültig das elterliche Geschäft – inklusive der Filiale in der Parkstadt – übernahm und in eine Zukunft führte, wie wir sie heute kennen. In seinen Jahren als Friseurmeister hat Stefan Zeitlmann erlebt, wie sehr sich die Branche verändert hat, nicht nur modisch, sondern auch was die Arbeitstechniken betrifft. Während in den 60er-Jahren noch die Dauerwelle voll im Trend war, entwickelten sich die 70er-Jahre zu einer Zeit, in der Haare "lang und wild" getragen wurden. Diese Kontraste und Wellenbewegungen ziehen sich durch die letzten Jahrzehnte wie ein roter Faden.

Noch heute existiert das ursprüngliche Gebäude des ersten Zeitlmann-Salons in der Reichsstraße 51 in Donauwörth. Bild: Stefan Zeitlmann

Viele Auszeichnungen und Ehrungen

Während all dieser Veränderungen hat es Zeitlmann dennoch immer geschafft, den aktuellen Zeitgeist zu treffen und sich stets weiterzuentwickeln. Dabei ist man sich immer treu geblieben und hat großen Wert auf die Ausbildung seiner Mitarbeiter*innen gelegt. Für Stefan Zeitlmann eines der Erfolgsgeheimnisse hinter seinem Friseurbetrieb. "Unser Ziel ist es, in jedem Jahr die
Innungsbeste zu stellen. Das funktioniert jedoch nur mit einem intakten Verhältnis zwischen Lehrling und Betrieb. Wenn wir ein Talent entdecken, fördern wir es natürlich", so Zeitlmann. In den letzten Jahren wurden so folgerichtig regional als auch national Lehrlinge aus dem Hause Zeitlmann zu Sieger*innen bei Leistungswettbewerben gekürt.

Eines der Highlights der jüngeren Unternehmensgeschichte war wohl 2013 die Berufung zum "Intercoiffure", einer exklusiven Friseurvereinigung mit nur 300 Salons in Deutschland. Im selben Jahr wurde Zeitlmann sogar noch als Top-30 Salon in Deutschland ausgezeichnet. Höhepunkte waren außerdem ein professionelles Fotoshooting für L’Oréal in Mailand, der Gewinn eines nationalen Styling-Wettbewerbs und die Einladung im Team von L’Oréal, auf der "Fashion Week" in Berlin zu stylen.