8. August 2020, 09:00

In der Zuckerbäckerei

Detailreich verziert Jennifer Kristen ihre Tortendekorationen. Bild: Privat
Was Jennifer Kristen aus Zucker und Schokolade herstellt, gleicht wahren Kunstwerken. Unter dem Namen „Malu Design“ verkauft die Möttingerin Fondant-Dekorationen und Figuren für Torten und Kuchen. Es gibt fast nichts, was sie nicht aus Zuckermasse herstellen könnte.

Wenn man es nicht besser wüsste, würde man glauben, dass die Figur eines Schäferhundes in Jennifer Kristens Werkstatt aus Kunststoff sei. Dass es eigentlich eine Torte aus Teig, Zucker und viel Schokolade ist, sieht man kaum. Das Kunstwerk hat Kristen in 60 Stunden Arbeit für einen Wettbewerb im letzten Jahr erschaffen. Ihre Aufgabe war damals, eine geschnitzte Torte herzustellen. Bei einem Wettbewerb Anfang 2020 hat sich die junge Frau zum Motto „winterliche Hochzeit“ verausgabt. Nicht weniger Zeit hat es gekostet, um eine fünfstöckige Torte – für den Wettbewerb wurden Styroporblöcke verwendet – mit Blumenranken, Eiszapfen und Schnee aus Zucker zu dekorieren. Jennifer Kristen wurde mit dem 1. Platz der Kategorie Silber für ihr Werk ausgezeichnet – eine richtig gute Bewertung, denn bei Wettbewerben wie diesem kämpfen Hobbybäckerinnen genauso wie ausgebildete Konditoren und Konditorinnen gegeneinander an. Die Möttingerin ist eigentlich Arzthelferin in Elternzeit, zum Verzieren und Dekorieren von Torten ist sie gekommen, weil sich ihre Kinder zu Geburtstagen Kuchen mit Figuren, die sie aus dem Fernseher kannten, wünschten. So machte sie sich ans Werk, probierte aus und konnte ihre erste Figur aus einem Disneyfilm nachbilden.

1. Platz für Jennifer Kristens winterliche Hochzeitstorte. Bild: Privat

Die „Kirsche“ auf der Sahnetorte

Es folgten weitere Kuchen und Torten zu Geburtstagen von Freunden und Familie. Mittlerweile hat Jennifer Kristen ein Kleinunternehmen gegründet. Hier vertreibt sie ihre Werke – allerdings nur die Dekoration. Ganze Torten darf man nur als Konditormeister oder wenn sie in einer Gewerbeküche hergestellt wurden verkaufen. Für die Deko allein ist das in dieser Form nicht nötig.

„Man kann so seinen selbstgebackenen Kuchen oder eine selbstgemachte Torte ganz leicht aufpeppen“, erklärt Kristen. Die meisten ihrer Kunden backen selbst Kuchen oder machen Torten für Kindergeburtstage, Taufen oder andere Feste und bestellen bei Malu Design Figuren und Dekoelemente. Kristen geht dabei ganz individuell auf die Wünsche ihrer Kunden ein. „Es gibt eigentlich nichts, was ich nicht herstellen könnte“, meint die Torten-Designerin. Meist sind es Figuren aus Kinderfilmen und -serien, aber auch Motive für runde Geburtstage von Großeltern. „Strickende und häkelnde Omas, Einhörner, Tiere, sogar eine Drohne ist mal dabei gewesen. Es gibt kaum etwas, das ich doppelt hergestellt habe“, berichtet Kristen.

Bild: Privat

Alles aus Zucker

Die Figuren und Dekorationen – sogenannte „Cake-Topper“ – stellt Jennifer Kristen aus Fondant her: Eine Zuckermasse, die ähnlich wie Knetmasse formbar ist, wenn man sie lang genug bearbeitet. Trocknet die Masse wird sie fest und lang haltbar. Kristen bemalt die Figuren anschließend mit Lebensmittelfarbe – theoretisch könnte man die Figuren also essen. Für manche Figuren braucht die Torten Designerin gerade einmal eine halbe Stunde. Doch wenn sie menschliche Figuren herstellt, steht Jennifer Kristen auch mal mehrere Stunden in ihrer Torten-Werkstatt, die sie sich in ihrem Keller eingerichtet hat. Weil es besonders schwierig und anspruchsvoll ist menschliche Figuren aus Fondant herzustellen, hat Kristen bereits Schulungen besucht, um ihre Handwerkskunst zu verbessern. Ansonsten hat sie sich ihre handwerklichen Fähigkeiten selbst angeeignet – kreative Ideen wie Kuchen und Torten noch hübscher aussehen könnten und Kinderaugen strahlen lassen, gehen ihr so schnell nicht aus.