2. Mai 2019, 10:52

Ein ganz besonderes Maibaumfest im Bürgerspital Donauwörth

Wildente auf der Dachterrasse des Bürgerspitals Donauwörth Bild: J. Gall
Vor ein paar Wochen hatte das Personal am Bürgerspital Donauwörth eine brütende Wildente in den Blumenbeeten auf der Dachterrasse im ersten Wohnbereich entdeckt. Groß war die Vorfreude auf die „neuen tierischen Heimbewohner“. 

Am Vortag des Maibaumfestes sind die kleinen Küken dann endlich geschlüpft. Seither tummeln sich Mama-Ente und zehn Jungtiere wohlauf im Sonnenschein auf der Dachterrasse, für Erfrischung sorgt ein „kleiner Teich“. 

Die Neuzugänge hatten sichtlich ihre Freude daran und watschelten auf der Dachterrasse umher während die Mitarbeiter der sozialen Betreuung sowie der Hausmeister mit dem Schmücken und Aufstellen des Maibaums beschäftigt waren. 

Die Maibaumfeier wurde am 30. April 2019 aufgrund der kalten Wetterlage in den Wohnbereichen abgehalten. Da die Aufenthaltsräume als Wintergarten angelegt sind, konnten die Bewohnerinnen und Bewohner den wunderschönen Maibaum von oben bewundern. Ganz traditionell geschmückt in den Farben blau und weiß mit dem Spruch: „Nur dem Fröhlichen blüht der Baum des Lebens“. Das Veranstaltungsprogramm beinhaltete bekannte Volkslieder wie „Alle Vögel sind schon da“, „Der Mai ist gekommen“ etc. sowie einigen Gedichten rund über den Wonne-Monat Mai sowie einem Rätsel-Reim. 

Als besondere Einlage dienten die Lieder: „Alt wie ein Baum“ und „Jugendliebe“ durch gesangliche und musikalische Begleitung (Gitarre) von Einrichtungsleitung Claudia Riedelsheimer und ihrer Assistentin Jessica Gall. Zum Schluss wurde den Bewohnerinnen und Bewohnern eine von der Küche zubereitete Mai-Bowle serviert. 

Die Ente und ihre Kücken dürfen noch ein paar Tage auf der Dachterrasse verweilen ehe sie in freier Wildnis der Wörnitz zugeführt werden. (pm)