12. Oktober 2020, 09:21

Abel Wellpappe stellt seine neuen Auszubildenden vor

Bild von links nach rechts: Ausbildungsleiter Uwe Bachmann, Karyna Paliichuk (Industriekauffrau), André Seitz (Maschinen-/Anlagenführer), Michelle Schwarz (Industriekauffrau), David Seitz (Packmitteltechnologe), John Koch (Packmitteltechnologe), Ramona Busch (Industriekauffrau), Personalleiterin Johanna Roßmeißl und Birgit und Roland Abel (Geschäftsleitung).
Bild: Abel Wellpappe
Seit kurzem weht in der Firma Abel Wellpappe in Form frischer Wind in den Segeln. Der Verpackungsspezialist aus Westheim setzt in schwierigen Zeiten mit sechs neuen Auszubildenden den Kurs weiter auf Talentförderung.

Die Neulinge wollen von Krise jedenfalls nichts wissen und sammeln fleißig erste Erfahrungen im Berufsleben. Neben den drei Auszubildenden im geläufigen Ausbildungsberuf Industriekaufmann/-frau kann die Firma Abel zum ersten Mal die neu angebotenen technischen Berufe besetzen.
Sowohl durch den Maschinen- und Anlagenführer als auch durch den eher unbekannten Ausbildungsberuf Packmitteltechnologe gewinnt das Unternehmen neue Kompetenz und das Rüstzeug für die Zukunft.

Die zwei Packmitteltechnologen werden bei Abel abwechselnd in zwei Aufgabenfeldern eingesetzt. In der Konstruktionsabteilung kümmert sich ein Packmitteltechnologe um die Planung und Entwicklung einer Verpackung – ein sehr kreativer Teilbereich der Ausbildung. Das nicht minder wichtige Aufgabengebiet umfasst – deckungsgleich mit dem Maschinen- und Anlagenführer - neben dem Steuern und Einrichten der Maschinen auch die Qualitätskontrolle sowie Mitarbeit in der Produktion.

Die Einführungsphase lief jedenfalls nach Plan – die Teambuilding-Events werden nachgeholt, sobald es die Lage zulässt. (pm)