22. Mai 2019, 12:29

Landkreis unterstützt Kommunen bei der Schaffung von neuem Wohnraum

Bild: pixabay
Aktuelle Erhebungen erlauben einen optimistischen Blick in die nahe Zukunft der Wohnraumentwicklung.

Vom Konversionsmanagement des Landkreises Donau-Ries wurde im Herbst 2018 eine Wohnraumstudie in Auftrag gegeben. Dabei wurde für alle Kommunen der IST- Stand erhoben. Bei der Bürgermeisterdienstbesprechung am 17. Mai wurde nun eine Zwischenbilanz gezogen: „Das aktive Innenentwicklungsmanagement im Landkreis Donau-Ries entwickelt sich sehr positiv.“, konnte Landrat Stefan Rößle berichten. „Annähernd 30 Kommunen im Landkreis bemühen sich derzeit um die Entwicklung von innerörtlichem Potential“, so der Landkreischef, der sich freute, dass stetig neue Kommunen dem guten Beispiel folgen.

An diesem Erfolg wird nun angeknüpft und es werden weiterführende, nachhaltige Maßnahmen für Kommunen entwickelt. Auch für Bürgerinnen und Bürger sind wichtige Maßnahmen, wie beispielsweise die kostenlosen Bauberatungsgutscheine, bereits angelaufen.

Der Landkreis ist sich bewusst, dass wir auch in unserer Region ein Bevölkerungswachstum und eine Steigerung der Miet- und Wohnkosten erleben und ergreift daher unterstützende Maßnahmen, um gleichwertige Lebensbedingungen auf dem Land zu gewährleisten. So werden in den nächsten Monaten spezielle Wohnraumprofile/Steckbriefe erstellt. Zudem wird der SOLL- Status, sowie Strategien zur Wohnraumentwicklung erarbeitet. Jede Kommune des Landkreises Donau-Ries soll eine Auskunft darüber erhalten, wer in Zukunft wo und wie wohnen möchte. Dies schließt die Wohnformen sowie die Wohnwünsche, Ansprüche und Trends mit ein. Es werden 44 konkrete Handlungsempfehlungen für die Kommunen des Landkreises Donau-Ries entstehen. Diese Serviceleistung ist kostenlos.

Bei allen Anstrengungen, die in Zukunft im Bereich Wohnen noch erforderlich sein werden, betont Landrat Rößle, dass in den Kommunen auch bisher schon viel dafür getan und neuer Wohnraum geschaffen wird. Neuer Wohnraum steht in sehr vielen Märkten und Gemeinden in der Region ganz oben auf der Agenda und die Zahlen aus unseren beiden großen Städten im Landkreis sind äußerst erfreulich. So sollen in Nördlingen  465 neue Wohneinheiten entstehen und in Donauwörth ist neuer Wohnraum für bis zu 2.000 Personen in Planung.  Jüngste Erhebungen haben für unseren Landkreis ergeben, dass die Anzahl der Wohnungen insgesamt um ca. 500 Wohneinheiten pro Jahr steigt. Pro Gebäude haben wir 1,53 Wohnungen im Durchschnitt im Landkreis. (pm)