23. Dezember 2019, 12:06

Schüler schreiben für die Freiheit

Maximiliane Böckh hat mit ihrem Deutschkurs am Briefmarathon von Amnesty International teilgenommen. Bild: Maximiliane Böckh
Auch wenn handgeschriebene Briefe heutzutage selten geworden sind, setzt sich Amnesty International gerade mit diesem Medium alljährlich für Menschen in Not und Gefahr ein.

Dieser sogenannte Briefmarathon unter dem Motto „Schreib für Freiheit!“ startete am Tag der Menschenrechte, 10. Dezember, und dauert bis zum Jahresende.

Mit insgesamt 70 Briefen beteiligte sich in diesem Jahr der Q11-Deutschkurs d2 des Theodor-Heuss-Gymnasiums Nördlingen mit seiner Lehrkraft Maximiliane Böckh an dieser Aktion und schrieb unter anderem für die Freiheit von Yasaman Aryani, einer Iranerin, die für eine poetische Protestaktion gegen den Kopftuchzwang – sie hatte zusammen mit ihrer Mutter Blumen in einer Teheraner U-Bahn verteilt – zu 16 Jahren Gefängnis verurteilt worden war. Daneben wurden noch für vier weitere konkrete Fälle Briefe geschrieben. (pm)