24. April 2017, 13:12

Jahreshauptversammlung der Interessengemeinschaft „Rainer Winkel“ e.V. in Münster

1.Vorsitzender Johannes Geier beim Jubiläums-Wochenende des Vereins im neuen Schlossaal der Stadt Rain. Ein besonders feierlicher Rahmen! Der Verein macht sich derzeit viele Gedanken über sein Zukunft und hat sich mit einer neuen „Homepage“ neu aufgestellt. Bild: Wilfried Lange
Die Mitglieder der Interessengemeinschaft „Rainer Winkel“ e.V. trafen sich zur 26. Jahreshauptversammlung im 25 Jahr des Bestehens beim Kirchenwirt in Münster. Auch wenn keine Neuwahlen auf der Tagesordnung stand, gab es eine durchaus angeregte Diskussion. Neben dem anstehenden 5.Rainer Winkel-Festival auf dem Gut Sulz wurde auch die Mitgliedschaft bei der Markenpartnerschaft Donauries intensiv diskutiert. Am Ende stand ein knapper Beschluss für den Beitritt. Man wolle damit beitragen, dass der Landkreis nach außen mehr bekannt wird und werde sich auch an der geplanten überregionalen Anzeigenkampagne mit dem Festival beteiligen. Ausserdem wolle damit zeigen, dass man sich konstruktiv an der Weiterentwicklung des Landkreises als attraktive Region beteiligen möchte. Wir repräsentieren den altbairische Teil des Landkreises und wollen damit eine eigene kulturelle Identität einbringen, so Vorsitzender Johannes Geier.
Donau-Ries/Münster - Zu diesem Zweck habe man vor kurzem das „Kulturforum Rainer Winkel“ gegründet. Inzwischen haben sich Kulturträger auch aus den Nachbarorten Thierhaupten, Burgheim, Pöttmes und Ehekirchen angemeldet. Der Online Veranstaltungskalender auf der Homepage des Vereins wird inzwischen von verschiedenen Organisationen genutzt. Das ist ein wichtiger Schritt hin zum Ziel des Vereins die Kontakte in der Region „Rainer Winkel“ zu stärken! Das 5. Rainer Winkel-Festival soll genau dazu werden, zu einem Treffpunkt aller Generationen.  Mit einem überarbeitetem Konzept soll noch mehr Familienfreundlichkeit (Kreativ-Ecke für Kinder, Familienticket) und einer Chill-Lounge mit freiem Eintritt auch für Jugendliche, geschaffen werden. Das Bühnenprogramm wird nicht nur von bayernweit bekannten Künstlern gestaltet, sondern im Vorprogramm kommen regionale Musiker zum Zug! Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, so Johannes Geier.
Markus Kapfer, Leiter der AG Marketing möchte nun mit verschiedenen Maßnahmen das Festival in der Region bekannt machen. Dies wird nun verstärkt über die „neuen Online-Kanäle“ des Vereins laufen. Die neue Homepage des Vereins steht dabei im Mittelpunkt. Dort werden nun ständig neue Informationen zur Entwicklung des Festivals gegeben – dort findet sich auch eine eigene Seite zum Festival! Bei so vielen Plänen ging der Rückblick und die Berichte des Kassiers und der Schriftführerin fast unter.
Als wichtigste Veranstaltung im Jahr 2016 berichtete der Vorsitzende von der 2. Gempfinger Filmwoche. Mit 14 Filmvorführungen und fast 1000 Besuchern wieder sehr gelungen. Dadurch konnte ein kleines Plus bei den Finanzen erzielt werden, so dass auch Kassier Harald Huber Positives vermelden konnte. Die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte nach dem Bericht der Kassenprüfer Heinz Lange (Rain) und Siggi Lesiak (Feldheim) einstimmig. Viel Geld wurde in den neuen Internetauftritt investiert. Nun gelte es dies auch für den Verein zu nutzen.
Positives wusste auch Johanna Ruisinger aus Baar zu berichten. Im Jahr 2016 gab es 10 Mitgliederzugänge und kein Mitglied ist ausgetreten. Damit ist der Mitgliederstand auf 155 gestiegen, der Frauenanteil nähert sich wieder der 50 % Marke, so Ruisinger. Rain und seine Stadtteile bleiben der Mitgliederschwerpunkt, es sind aber auch Mitglieder aus den Nachbarorten und allen Hauptorten des Rainer Winkels dabei!
Als besonders gelungen wurde von den Mitgliedern noch das Jubiläums-Wochenende im neuen Kultursaal des Schlosses in Rain von den Mitgliedern empfunden. Vom Mitgliederabend, über den Kabarettabend mit Josef Brustmann bis hin zum Kulturcafe eine bestens gelungene, dem Verein entsprechende Feier, so die erschienen Mitglieder. Markus Kapfer brachte noch den Vorschlag ein, dass sich der Verein auch wieder um andere Themen als Kultur bemühen könnte. Am Anfang stand das Thema Müll auf der Agenda – er würde ich gerne dem Thema „Kaffee to go“ in Mehrwegbehältnissen annehmen. Er wurde darin bestärkt, aber zunächst werde man jede/n für das Festival brauchen!
Johannes Geier schloss die Versammlung, nicht ohne der Familie Passavant und dem 2. Vorsitzenden Christoph Passavant für die Zurverfügungstellung des „Kramerhofs“ im Rahmen der Dorffilmwoche zu danken.
Der „Rainer Winkel“ stehe für außergewöhnliche, qualitätvolle Veranstaltungen in der Region. Seit nunmehr 25 Jahren! Es wird sich zeigen, ob sich auch weitere 25 Jahre Personen finden, die dieses Erbe weiter tragen möchten. Doch wie die regionale Kultur, so werde auch der Verein weiter einem ständigen Wandel unterworfen sein, dies wolle man im Jubiläumsjahr mit neuem Elan angehen! (pm)