3. Mai 2018, 12:53

Jahreshauptversammlung der IG "Rainer Winkel" e.V.

Die wiedergewählte Vorstandschaft der IG „Rainer Winkel“e.V. will auch im 26.Vereinsjahr „Vollgas“ geben. v.l.n.r.: Christoph Passavant (Gempfing, 2.Vorsitzender), Johanna Ruisinger (Baar, Schriftführerin), Harald Huber (Rain, Kassier) und Johannes Geier (Bergendorf, 1.Vorsitzender). Auf dem „Kramerhof“ in Rain-Gempfing findet vom 25.- 30.Juli 2018 die 3.Gempfinger Dorffilmwoche statt. Ein regionales Filmereignis findet am 26.07. statt. Dann wird die DOKU „Der Al Capone vom Donaumoos“, ein Portrait vom Ein- und Ausbrecherkönig Theo Berger aus dem Jahr 1985 gezeigt. Als Gast wird Ressiegeur Oliver Herbrich vor Ort sein . Bild: J. Geier
„Ein besonders erfolgreiches Jubiläumsjahr liegt hinter uns“, so Joannes Geier in seinem Bericht zum vorangegangenen Vereinsjahr im Gempfinger Pfarrhof. Herausragend war sicherlich das 5.Rainer Winkel-Festival auf Gut Sulz bei Münster am Lech. "Diesmal hatten wir das Gefühl, dass es bei der Bevölkerung angekommen ist, dass die Stimmung des Festivals etwas ganz Besonderes ist. Vollkommen entspannt und ohne den kleinsten Zwischenfall!" "Für mich", so Geier "ist der Sonntagabend der schönste Glücksmoment. Dann, wenn alle zusammen geholfen haben und alles wieder aufgeräumt ist. Auch bei der Auswahl der Künstler hatte man diesmal ein sehr gutes Händchen."
Rain - Aber nicht nur mit dieser „öffentlichkeitswirksamen“ Veranstaltung war man aktiv geworden. Das Rainer-Winkel-Kulturforum traf sich im Herbst im Kloster Thierhaupten. Den gemeinsamen Veranstaltungskalender auf der Homepage nutzen inzwischen 12 Veranstalter und es findet ein reger Austausch statt. Bei den Helfern des Festivals (mehr als 100!) bedankte man sich mit einer „Brauereibesichtigung in Unterbaar und einer Dankandacht in der Wallfahrtskapelle „Maria im Elend“.
Der Bericht von Johanna Ruisinger (Schriftführerin) über die Mitgliederentwicklung fiel insgesamt positiv aus. Leider konnte bei verschiedenen Mitgliedern der Beitrag wegen falscher Angaben nicht abgebucht werden. Bei 3 Mitgliedern musste der Ausschluss beschlossen werden, da diese trotz Aufforderung keine aktuellen Angaben meldeten. Der Bericht des Kassiers Harald Huber, gab dann Anlass zur Freude. Es konnte dank des guten Besuchs des Festivals eine deutliche Mehrung des Vereinsvermögens bekannt geben. Huber dämpfte aber die „Euphorie“ auch gleich wieder, denn er merkte an, dass man damit lediglich das Defizit der vorangegangenen Festivals wettmachen konnte. Ausserdem benötige man dringend ein finanzielles Polster, wenn man derartige Großveranstaltungen stemmen wolle. Lasst nur mal das „Wetter“ schlecht sein oder man trifft bei der Bandauswahl nicht den Geschmack des Publikums, dann sieht das ganz anders aus, so seine mahnenden Worte!
Auch der Vorsitzende betonte, wenn da jemand glaubt, dass es sich um eine „kommerzielle“ Veranstaltung handelt, der sollte sich die Zahlen genauer anschauen. Ohne private Sponsoren wäre ein Defizit entstanden und ohne ca. 3000! freiwillig geleistet Stunden wäre es ein finanziell nicht vorstellbar! Auch die Künstler müssen bei der Gage „Abstriche“ machen – diese machen nur ca. 35 % der Ausgaben aus! So fiel auch der Bericht der Kassenprüfer positiv aus und die Vorstandschaft konnte entlastet werden. Am Rande entstand eine Diskussion, in wie weit ein Verein/Vorstand das Risiko einer solchen Veranstaltung noch tragen kann. Das Thema sollte mit anderen Vereinen vertieft werden, so der Auftrag der Mitglieder.
Die anstehenden Neuwahlen unter der Leitung von Frau Dr.Astrid Passavant verliefen unaufgeregt. Alle 11 Mitglieder stellten sich wieder zur Wahl und wurden für 2 Jahre wiedergewählt. Gunter Leimeister aus Rain wurde als 12. Mitglied gewählt. Markus Kapfer aus Staudheim wurde zum „Internet-Beauftragten“ berufen. Der Ausblick stand schon im Zeichen der geplanten 3.Gempfinger Dorffilmwoche vom 25.- 31.Juli 2018. Geier präsentierte das fast fertige Programm. Wird demnächst veröffentlicht. Auch das 6.Rainer Winkel-Festival 2019 ist schon in Planung. Bereits vertraglich gebunden konnte der weithin bekannte Keller Steff & Big Band aus Übersee, sowie die Aufsteiger des „Heimatsound-Festivals 2017“ PAM PAM Ida aus dem Altmühltal. Das Kulturforum wird sich noch im Mai/Juni treffen und im Herbst einen Work-Shop zum Thema „Nutzung der digitalen Medien und soz. Netzwerke“ zur Veranstaltungsbewerbung bearbeiten. Am Ende bedankte sich Geier bei den unzähligen Helfern. Man werde sich auch bemühen, die Ziele des Vereins und seine Veranstaltungen für junge Menschen zu öffnen. Erste Ansätze mit der „Chill-Lounge“ am Festival habe man bereits gemacht. Weitere Infos finden sich auf der Homepage www.rainer-winkel.de und natürlich auch auf Facebook und Twitter. Man darf aber auch gerne anrufen unter 08276/589297.
Weitere Informationen unter www.rainer-winkel.de oder Tel.: 08276/589297 (pm)