19. Januar 2018, 07:20

Das nächste Hochwasser kommt

In Harburg wird die Wörnitz wieder über die Ufer treten und die Grasstraße fluten (Archivbild 06. Januar 2018) Bild: DRA
Es ist keine zwei Wochen her, da wurden Teile des Ries zur Seenlandschaft. Die Wörnitz war über die Ufer getreten und erreichte mit 4,44 Metern ihren Höchststand. Nun steigen die Pegel wieder und das nächste Hochwasser rollt an. Wir fassen die aktuelle Lage und Prognose zusammen.
Donauwörth/Harburg - Bereits seit mehreren Tagen war ein Steigen der Pegel erwartet worden. In der Nacht hat die Wörnitz bei Harburg bereits den Meldebeginn und Meldestufe 2 erreicht. Aktuell notiert der Pegel bei 3,32 Meter. Auch die Donau verzeichnet einen kräftigen Anstieg und liegt aktuell bei 3,08 Metern. Die Tendenz bei beiden geht nach oben. Das Hochwasser wird nun maßgeblich durch zwei Faktoren beeinflusst, die noch an dem vorherigen Hochwasser liegen. Stauseen, Flüsse und Bäche sind noch gut gefüllt, dazu sind die Böden gesättigt und können nicht viel Wasser aufnehmen. So läuft der Regen schnell ab und auch die relativ geringen Niederschlagsmengen lassen die Flüsse bereits stark anschwellen.
Donau bei Donauwörth
Die Donau lag mit einem Niveau von rund zwei Metern schon auf einem relativ hohen Niveau. Dazu kamen die neuerlichen Niederschläge. Aktuell bewegt sich die Donau deutlich überhalb der Vorhersage des Hochwassernachrichtendienstes. Nachdem die Iller extrem deutlich über den Voraussagen liegt, ist auch in Donauwörth wieder mit Meldestufen zu rechnen. Das Hochwasser vor zwei Wochen dürfte nicht erreicht werden. Im Laufe des Tages dürften auch wieder Straßen gesperrt werden. Betroffen hiervon dürften der Glockenfeldweg, die Airbus-Unterführung und die Unterführung bei Auchsesheim sein. Weitere Sperrungen hängen vom Pegelstand ab.
Auch der alte Donauhafen dürfte im Lauf des Tages wieder durch das Wasser in Mitleidenschaft gezogen werden. Hier waren erst vor zwei Wochen größere Schäden durch das Hochwasser entstanden.
Wörnitz bei Harburg
Die Wörnitz hat ebenfalls seit Tagen ein hohes Niveau und wird nun durch die ergiebigen Regenfälle im Oberlauf gespeist. An beiden Oberläufen steigen die Pegel und werden mittelfristig auch auf Harburg durchschlagen. Die rechnen wir mit einem Pegel von rund 4,00 Metern und damit auch unter dem Hochwasser der vergangenen Tage. Rund um Harburg und im Ries wird es auch die ersten Straßensperrungen geben. Als erstes dürfte es rund um Alerheim Sperrungen geben. In Harburg wurden bereits die Parkplätze in der Grasstraße gesperrt. Auch die B25-Anschlussstelle Ebermergen dürfte zeitnah gesperrt werden.
Ausblick
Möglicherweise wird dieses Hochwasser nur der Vorläufer eines deutlich größeren, welches im Laufe der nächsten Woche kommt. Über das Wochenende fällt im Allgäu und dem Alpenvorland Schnee, im Flachland Regen. Zum Wochenbeginn steigen die Temperaturen wieder und werden den Schnee kräftig schmelzen lassen. Gepaart mit neuen Niederschlägen ist das alles eine Mischung, welche das Hochwasser von vor zwei Wochen deutlich übertreffen könnte.