16. September 2019, 14:09

Der Landschaftspflegeverband sagt Danke

Das Bild zeigt von links nach rechts: Matthias Fritzsche, Bernd Horst, Michaela Schneller (LPV Donau-Ries), Erich Meyer (Sparkasse Donauwörth), Dr. Andreas Becker, Landrat Stefan Rößle, Qualitäts- und Umweltbeauftragter der Firma Döderlein, Nadine Kühnert (LPV Donau-Ries), Fritz Gerstenmeier Bild: Simon Kapfer
2018 wurde auf Vorschlag der Initiative von Bernd Horst, Matthias Fritzsche und Dr. Andreas Becker die Blühflächenvermittlungsstelle des Landschaftspflegeverbandes Donau-Ries (LPV Donau-Ries e.V.) ins Leben gerufen. Ziel dieses Projektes ist es, einen Beitrag zum Erhalt der Biodiversität im Landkreis Donau-Ries zu leisten.

Mit der Anlage mehrjähriger Blühmischungen auf ausgewählten Flächen werden wertvolle Trittsteine für die Artenvielfalt geschaffen. Diese dienen nicht nur Insekten als wertvolle Nahrungsgrundlage und Überwinterungsmöglichkeiten nach der Erntezeit, sondern stellen auch einen wertvollen Lebensraum u.a. für Rebhuhn, Feldhase und Stieglitz dar.

Durch die Bereitschaft von Sponsoren, werden die zur Verfügung gestellten Gelder, für die Anlage von Blühflächen verwendet. Auf Flächen, die ebenfalls freiwillig von Grundeigentümern zur Verfügung gestellt werden, wird geeignetes Saatgut ausgebracht und mehrjährige Blühstreifen bzw. dauerhafte artenreiche Wiesen angelegt. Der Landschaftspflegeverband berät Interessierte bei der Auswahl des richtigen Saatguts und der Anlage der Blühflächen. Denn Blühfläche ist nicht gleich Blühfläche!

Um nicht nur bunte Blühflächen anzulegen, sondern auch bestehende Grünlandflächen wieder artenreich herzustellen, sind wichtige Eckpunkte zu beachten, denn der Unterschied liegt in der Herkunft des Saatgutes.

Für die Ansaat von mehrjährigen Blühmischungen verwenden wir empfohlenes Saatgutmaterial renommierter Hersteller. Bei einer Aufwertung oder Neuanlage von artenreichen Dauergrünland in der freien Landschaft wird besonderer Wert auf die Verwendung von zertifizierten Regio-Saatgut gelegt. Dieses enthält Arten, die aus gebietseigenen Herkünften, also innerhalb festgelegter und naturraumtypischer Grenzen gewonnen und vermehrt werden, ohne dass sie dabei züchterisch verändert werden. Dadurch wird sichergestellt, dass die heimische Artenvielfalt nicht mit gebietsfremden Arten gemischt wird und somit, eine genetische Verarmung der ursprünglichen Pflanzenpopulation stattfindet.

Bei einer dauerhaften Anlage mit Wildblumenmischungen ist zu beachten, dass im ersten Jahr der Aussaat mit diesem gebietsheimischen Saatgut keine „bunten Blumenwiesen“ wie bei der Anlage einer Blühmischung entstehen. Hier braucht es Geduld!

Durch die Unterstützung des Landkreises Donau-Ries und zahlreicher Sponsoren konnte der Landschaftspflegeverband Donau-Ries seit 2018 auf ca. 4,4 Hektar Blühstreifen und dauerhafte artenreiche Wiesen in Zusammenarbeit mit Landwirten sowie Unternehmen auf den zur Verfügung gestellten Flächen anlegen.

Während eines Fototermins in Nördlingen bedankte sich der Landschaftspflegeverband Donau-Ries e.V. für die 2019 eingegangenen Spendengelder i.H.v. 2.950 Euro bei der Sparkasse Donauwörth und Privatpersonen sowie bei der Firma Döderlein Spedition GmbH für die Bereitstellung von ca. 1 ha Grundstücksfläche und Herrn Gerstenmeier für die Vorbereitung und Einsaat der Fläche. (pm)