9. Juli 2019, 11:42

Eine kleine Muschel mit großer Wirkung

Symbolbild. Bild: pixabay
Was das Leben der Bachmuschel im Goldbach ausmacht und warum die Tiere auch gerne als kleine Kläranlagen bezeichnet werden, erklärt Bachmuschelexpertin Carolin Stoll zusammen mit dem Landschaftspflegeverband Donau-Ries e.V. bei einer gemeinsamen Exkursion am Freitag, den 19.07.2019. Beginn ist um 18:00 Uhr.

Die Bachmuschel (Unio crassus) ist eine heimische Großmuschel, die mittlerweile europaweit vom Aussterben bedroht ist. Das seltene Weichtier lebt in sauberen Bächen und Flüssen und ist für Ihr Überleben auf die Hilfe seiner fischigen Nachbarn angewiesen. Im Goldbach bei Baldingen fühlt sich die seltene Muschelart besonders wohl: Was das Leben der Bachmuschel im Goldbach ausmacht und warum die Tiere auch gerne als kleine Kläranlagen bezeichnet werden, erklärt Bachmuschelexpertin Carolin Stoll zusammen mit dem Landschaftspflegeverband Donau-Ries e.V. bei einer gemeinsamen Exkursion am Freitag, den 19.07.2019. Beginn ist um 18:00 Uhr. Dauer: ca. 1,5 h. Treffpunkt: Brücke am Goldbach beim Kindergarten in Baldingen (Memminger Weg). Um festes Schuhwerk und ggf. Regenkleidung wird gebeten. Die Exkursion findet statt im Rahmen des Biodiversitätsprojektes „Bachmuschelprojekt Goldbach in Nördlingen“ des Landschaftspflegeverbandes Donau-Ries e.V.. Gefördert wird das Projekt vom Bayerischen Staatministerium für Umwelt und Verbraucherschutz. Informationen erhalten Sie unter ww.lpv-don.de oder unter 09080/7250-373. (pm)