29. Mai 2019, 14:22

3,1 Millionen Euro fließen in den Landkreis

Symbolbild Bild: pixabay
Der Freistaat Bayern fördert kommunale Hochbaumaßnahmen im Landkreis Donau-Ries heuer mit über drei Millionen Euro.

„Das Geld fließt in elf verschiedene Kommunen, um dort den Bau und den Erhalt von Bildungs- und Betreuungseinrichtungen zu unterstützen“, erklärt der CSU-Stimmkreisabgeordnete Wolfgang Fackler, der die Bestätigung der Fördersummen heute vom Bayerischen Finanzministerium erhalten hat. Damit kann der von den Kommunen angemeldete Bedarf auch in diesem Jahr wieder in vollem Umfang gedeckt werden. „Ich freue mich, dass diese Gelder für die wichtigen Projekte im Landkreis Donau-Ries zur Verfügung gestellt werden“, so MdL Fackler.

Die größte Einzelsumme fließt heuer in die Sanierung der Anton-Jaumann-Realschule in Wemding mit 960.000 Euro. Der Markt Wallerstein wird mit 600.000 Euro bei der Sanierung und der Erweiterung der Kindertagesstätte unterstützt und mit 565.000 Euro wird die Generalsanierung des Albrecht-Ernst-Gymnasiums in Oettingen gefördert.

Die weiteren Projekte im Überblick:

  • Gemeinde Tapfheim: 260.000 Euro für Generalsanierung der Sporthalle bei der Grundschule.
  • Schulverband Mönchsdeggingen: 190.000 Euro für Brandschutzmaßnahmen an der Grundschule.
  • Gemeinde Münster: 143.000 Euro für Neubau einer Kindertagesstätte.
  • Gemeinde Ehingen: 100.000 Euro Baukostenzuschuss für Erweiterung, Umbau und Sanierung der Kindertagesstätte Ehingen.
  • Gemeinde Buchdorf: 100.000 Euro für Neubau des Kinderhortes.
  • Gemeinde Maihingen: 87.000 Euro für die Sanierung der Kindertagesstätte.
  • Gemeinde Fremdingen: 71.000 Euro für Erweiterung des Kindergartens im Schulgebäude.
  • Landkreis Donau-Ries: 26.000 Euro für Generalsanierung der Außensportanlage des Gymnasiums Donauwörth „Am Röthelfeld“.

Mit Blick auf den weiterhin hohen Investitionsbedarf der bayerischen Kommunen werden die Fördermittel in diesem Jahr nochmals um 50 Millionen Euro auf 550 Millionen Euro erhöht. „Bildung bleibt die wichtigste Investition in die Zukunft unserer Kinder. Mit der Erhöhung der Zuschüsse um zehn Prozent wird der Freistaat auch seiner Verantwortung gerecht, eine ausgewogene Infrastruktur in allen Landesteilen Bayerns zu erhalten“, erklärt MdL Wolfgang Fackler.

„Die erheblichen Mittel für den kommunalen Hochbau sind ein fester Bestandteil der kommunalfreundlichen Landespolitik der CSU und des bayerischen Haushalts“, so MdL Fackler weiter. Insgesamt werden die Bezirke, Landkreise, Städte und Gemeinden in diesem Jahr sogar die Rekordsumme von 9,97 Milliarden Euro aus dem kommunalen Finanzausgleich erhalten. (pm)