3. August 2020, 16:27

816.000 Euro aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm

Über 800.000 Euro Fördergelder haben MdL Wolfgang Fackler (links) und MdB Ulrich Lange für drei Kommunen im Landkreis aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm "Sozialer Zusammenhalt" gefischt. Bild: Markus Erdt
Drei Kommunen im Landkreis Donau-Ries erhalten heuer insgesamt 816.000 Euro aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Sozialer Zusammenhalt“.  

Die größte Einzelsumme fließt mit 600.000 Euro nach Donauwörth. „Die Große Kreisstadt hat in ihrer Bedarfsmitteilung des Jahres 2020 eine Vielzahl von Maßnahmen angemeldet. Darunter waren als größte Posten die Donaupromenade Bauabschnitt 2 und die Wohnmobilstellplätze an der Schwabenhalle. Ich freue mich sehr über diese zugesagten Mittel, denn sie sind hier bestens im Sinne von mehr Lebensqualität an der Donau angelegt“, so der CSU-Stimmkreisabgeordnete Wolfgang Fackler.   

Außerdem erhält die Stadt Oettingen 180.000 Euro für Projekte in der Kernstadt und Vorstadtbereichen. „„Wir haben seitens des Bundes die Programme der Städtebauförderung neu gebündelt und vereinfacht. Es gibt jetzt weniger unterschiedliche Programme, aber die gleichen Finanzmittel. Diese drei Maßnahmen zeigen beispielhaft, dass der Wechsel auch vor Ort funktioniert hat und die Gelder zum Wohl der Kommunen weiter fließen“, so Bundestagsabgeordneter Ulrich Lange.   

Die Gemeinde Auhausen wird mit weiteren 36.000 Euro bei der Sanierung des klösterlichen Abthauses als Bürgerhaus unterstützt, nachdem sie bereits Gelder aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Soziale Integration im Quartier“ erhalten hat. (pm)