25. September 2020, 12:41

Pumptrack ersetzt die Skateranlage in Oettingen

Symbolbild Bild: pixabay
Die neue Attraktion Oettingens, der Pumptrack, wurde am Donnerstag im Stadtrat einstimmig auf den Weg gebracht. Die Skateranlage muss aber weichen.

Ein Pumptrack ist eine wellige Mountainbike-Strecke, auf der man durch Hochdrücken des Körpers aus der Tiefe am Rad Geschwindigkeit aufbaut. In Oettingen wird es nach dem Willen des Stadtrats bald so eine Anlage geben. Die Umsetzung des Projekts wurde am Donnerstag einstimmig beschlossen. Circa 250.000 Euro an Haushaltsmitteln sind dafür bereitgestellt, wobei der Löwenanteil von 80 Prozent von der Regierung von Schwaben über die Städtebauforderung zurück in die Kasse kommt. Stadtbaumeister Klaus Obermeyer stellte die Eröffnung des Pumptracks für das Frühjahr 2021 in Aussicht.

Keine Zukunft für den Skaterpark?

Erwin Taglieber (CSU) fand es schade, dass für den Pumptrack die bestehende Skateranlage Am Krautgartenweg weichen müsse, und fragte, ob man sie nicht erhalten könne. Laut Bürgermeister Thomas Heydecker geht das aber nicht, da man dann eine neue Fläche versiegeln und die Förderung gefährden würde. Außerdem sei die Skateranlage sehr erhaltungsbedürftig, was zusätzliche Kosten verursachen würde.

Weitere Themen der Sitzung waren u.a. die Sanierung der Kläranlage, der Christkindlesmarkt 2020 sowie die Sanierung der Dreifachturnhalle.