21. Juni 2019, 11:10

Grünes Licht für Almarin-Förderung

Seit sieben Jahren ist das Almarin geschlossen. Bild: Diana Hahn
Die Gemeinde Mönchsdeggingen erhält Finanzhilfen in Höhe von 900.000 Euro für eine mögliche Sanierung des Hallenbades.

Nach Informationen des CSU-Bundestagsabgeordneten Ulrich Lange und mdes CSU-Landtagsabgeordneten Wolfgang Fackler wird das Projekt „Sanierung Almarin Mönchsdeggingen“ im Rahmen des Investitionspakts „Soziale Integration im Quartier“ gefördert.

„Das ist ein großer Erfolg und ein wichtiger Beitrag zu einer möglichen Sanierung des Mönchsdegginger Hallenbades. In einem ersten Schritt erhält die Gemeinde nun Finanzhilfen in Höhe von 900.000 € bei einer Förderquote von 90 %. Der Bund übernimmt hiervon mit 750.000 € den größten Teil. Hinzu kommen 150.000 € vom Land Bayern“, erklärt der CSUBundestagsabgeordnete Ulrich Lange. Auf seine Initiative bei Bundesminister Horst Seehofer hin wurde das Bund-Länder-Förderprogramm in Berlin eigens um die Sanierung von Hallenbädern erweitert. „Es ist uns somit gelungen, eine gute Fördersituation seitens des Bundes und des Landes zu schaffen“, so Lange weiter.

"Ich freue mich über dieses sehr positive Signal des Bundes und des Freistaats und sehe darin einen großen Vertrauensvorschuss der Politik für das Projekt, der ausgelöst wurde durch das überwältigende bürgerschaftliche Engagement. Das habe ich auch im Austausch mit Bauminister Dr. Hans Reichhart betont. Jetzt gilt es für die Kommunen nachzuziehen", so der CSU-Stimmkreisabgeordnete Wolfgang Fackler. (pm)