26. November 2019, 08:56

Jahreshauptversammlung der PWG-Freien Wähler Wemding e.V.

Das Führungs-Team der PWG-Freie Wähler Wemding. Generationswechsel mit Wolfgang Dittrich und Michael Dinkelmeier an der Führungsspitze vollzogen. V.l.n.r.: Werner Rosenwirth, Georg Schneid-Pawkowicz, Wolfgang Dittrich und Michael Dinkelmeier Bild: Alexandra Hofmann
Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der PWG-Freien Wähler Wemding standen Neuwahlen an. Nach 13 Jahren an der Spitze der Gruppierung gab der bisherige 1. Vorsitzende Reiner Dittrich das Amt in jüngere Hände ab.

Die Anwesenden wählten zum neuen 1. Vorsitzenden seinen Sohn Wolfgang Dittrich, 2. Vorsitzender wurde Michael Dinkelmeier, Schatzmeister bleibt Werner Rosenwirth und auch Schriftführer Georg Schneid-Pawkowicz wurde im Amt bestätigt.

Der scheidende Vorsitzende Reiner Dittrich gab einen kurzen Rückblick auf das abgelaufene Jahr und bedankte sich bei den Stadträten und Mitgliedern für ihr vielfältiges Engagement. Sei es beim Jugendferienprogramm, beim historischen Stadtfest „Löwen, Gunst und Gulden“ oder bei den zahlreichen Stadtrats- und Ausschussterminen, die Vertreter der PWG-Freien Wähler haben ihre Aufgaben erfüllt.

Der neue Vorsitzende Wolfgang Dittrich ist für die Zukunft guter Dinge. Bei um zehn Prozent gestiegenen Mitgliederzahlen können wir zuversichtlich nach vorne blicken. Er ging kurz auf die derzeitige hausärztliche Versorgung ein, die er als gut bezeichnete. „Wir müssen aber alle am Ball bleiben“, einer alleine bringt keine Ärzte nach Wemding. Stadtrat und Bauausschussmitglied Roland Schuster sprach wichtige Baumaßnahmen in der Stadt an. Fertigstellung Westtangente, Sanierung Zechstraße, Waldseesanierung, neue Bauplätze in Wemding und Amerbach sowie die Ansiedlung von Lebenshilfe, der Caritas-Sozialstation und der Post haben Bauausschuss und Stadtrat 2019 gefordert.

Fraktionssprecher Dieter Langer ging kurz auf die Finanzen der Stadt ein. Einkommens- und Umsatzsteuer haben sich zu den wichtigsten Einnahmenquellen für Wemding entwickelt. Auch die Gewerbesteuereinnahmen liegen über dem 10-Jahresdurchschnitt und tragen so ebenfalls zu der guten Einnahmensituation der Stadt bei. Sorgen bereitet die VG-Umlage, welche um 61 Prozent über dem langjährigen Durchschnitt liegt.

Auf Vorschlag von Dieter Langer wurde Reiner Dittrich zum Ehrenvorsitzenden ernannt, denn, so Dieter Langer, „was du für unserer politische Gruppierung aber auch als langjähriger Stadtrat und Kulturreferent geleistet hast, sollte entsprechend gewürdigt werden“. Dazu wird es eine eigene Veranstaltung geben. (pm)