26. Oktober 2020, 15:42

Rain verliert trotz zweiter starker Hälfte

Fabian Triebel beim Kopfball Bild: TSV Rain
Eine starke erste Halbzeit der Gäste aus Aschaffenburg reichte, um drei Punkte in Rain mitzunehmen. Die Gastgeber wachten zu spät auf und scheiterten letztendlich am Pfosten, der den verdienten Ausgleich verhinderte.

Rains Chef-Trainer Alex Käs veränderte seine Startelf nach dem 1:0-Sieg gegen den FC Memmingen auf vier Positionen: Semir Gracic, Michael Knötzinger, und Blerand Kurtishaj waren nicht im Kader, Marko Cosic nahm auf der Bank Platz, dafür standen Rückkehrer David Bauer, Rene Schröder, Arif Ekin und Jonas Greppmeir von Anfang an auf dem Feld.

Nach sechs Minuten zog Arif Ekin von rechts kommend ab, sein Schuss landete deutlich sichtbar an der Hand eines Abwehrspielers, den so abgewehrten Ball schoss Johannes Müller aufs Tor, doch wieder wehrte ein Verteidiger der Unterfranken den Ball auf der Torlinie zumindest mit Handberührung ab. Beide Handspiele sah der Schiedsrichter nicht. Dafür erkannte er sofort das Abseits, als Jonas Greppmeir den zum zweiten Mal abgewehrten Ball im Tor unterbrachte. Die Gäste wurden zunehmend spielbestimmender. Nach einer Viertelstunde flankte Hendrik Ehmann von links ins Zentrum, wie an einer Schnur gezogen landete der Ball auf dem Kopf von Egson Gashi, der unhaltbar zur Gästeführung einköpfte. Es entwickelte sich ein schnelles Spiel auf gutem Regionalliganiveau. Nach knapp einer halben Stunde versucht es Arif Ekin aus der Ferne, doch Ricardo Döbert im Gästetor pariert glänzend. Kurz vor dem Seitenwechsel hatte Jonas Greppmeir freistehend vor dem Aschaffenburger Schlussmann das Unentschieden auf dem Fuß, brachte aber den Ball nicht an ihm vorbei. Mit dieser etwas glücklichen Gästeführung wechselte man die Seiten.

Die Tillystädter übernahmen nun über weite Strecken die Spielführung und drückten vehement auf den Ausgleich. Fabian Triebel (68.) und Michael Krabler (80.) verfehlen per Kopf nur knapp das Tor. In der 82. Minute war es fast so weit: Tjark Dannemann bediente mustergültig Abdel Abou Kahlil, der schoss am Torwart vorbei, die Zuschauer jubelten schon, doch der Ball knallte an den Pfosten. Rains Torwart Ludwig Zech konnte sich kurz vor dem Schlusspfiff noch zweimal auszeichnen, als er beste Chancen der Gäste zunichtemachte.

Am kommenden Freitag geht die Reise zum TSV Buchbach, die am Samstag in Aubstadt mit 0:1 verloren. (pm)

Spielinfos

TSV Rain/Lech: Ludwig Zech, Joseph Königsdorfer (70. Michael Krabler), Dominik Bobinger (81. Marco Luburic), René Schröder, Fabian Triebel, David Bauer, Johannes Müller, Stefan Müller, Arif Ekin (56. Marko Cosic), Maximilian Käser (70. Abdel Abou Khalil), Jonas Greppmeir (56. Tjark Dannemann) - Trainer: Alex Käs

Viktoria Aschaffenburg: Ricardo Döbert, Hamza Boutakhrit, Luca Dähn, Daniel Cheron, Hendrik Ehmann, Simon Schmidt, Roberto Desch (88. Niklas Borger), Ali Kazimi (83. Morten Sky Gräf), Tom Schulz, Elias Niesigk, Egson Gashi (77. Ugurtan Kizilyar) - Trainer: Jochen Seitz

Schiedsrichter: Julian Kreye (München) 
Zuschauer: 200
Tore: 0:1 Egson Gashi (15.)