4. Januar 2022, 09:02
Radsport

ADFC geht mit Zuversicht in das Jahr 2022

Steffen Reddel (Mitte) mit dem Vorstand und TourGuide des ADFC Donau-Ries. Bild: Fiorella Salamena
In einer letzten Sitzung 2021 blickte Steffen Reddel, Vorstand des ADFC Donau-Ries, auf das vergangene Jahr zurück und wagt gleichzeitig eine zuversichtliche Prognose für 2022.

Auf seiner letzten Sitzung im Jahr 2021 schaute der Vorstand des ADFC Donau-Ries zurück auf ein von Corona geprägtes Jahr. Der Vorstand dankte allen Aktiven für ihr unermüdliches Engagement in einer schwierigen Zeit und allen, die dem Verein trotz der Corona-Herausforderungen die Treue gehalten haben.

Steigende Zuversicht für 2022

"Wir blicken aber zuversichtlich in die Zukunft," so Vorsitzender Steffen Reddel. "Die Impfquote steigt kontinuierlich. Und wir lernen, immer besser mit der Pandemie umzugehen." So seien die Tourleiter im Moment dabei, interessante Touren auszuarbeiten, die auch unter Corona-Bedingungen durchgeführt werden können. "Wir bieten Genusstouren an", so Reddel weiter. "Das Miteinander und die Einkehr in einer der schönen Restaurants und Biergärten unserer Region gehören zwingend mit dazu. Wir sind zuversichtlich, dass das 2022 in angepasster Form wieder möglich sein wird."

Stets auf der Suche nach neuen Radtouren

In 2022 werde man die monatlichen Stammtische neben Donauwörth auch wieder in Harburg und Nördlingen anbieten. Es sei schade, dass die afa in Augsburg abgesagt worden sei, dort war die Teilnahme des ADFC Donau-Ries vorgesehen. In Planung sind für 2022 neben Radtouren von Donauwörth, Harburg und Nördlingen auch Codierungsaktionen, die in Zusammenarbeit mit Brachem Radsport und Zweirad Uhl in Donauwörth durchgeführt werden sollen, sowie Aktionen mit der Realschule Heilig-Kreuz. Man freue sich über Rückmeldungen und Anregungen auf kontakt@adfc-donau-ries.de. Reddel forderte außerdem dazu auf, sich aktiv im Verein einzubringen. "Wenn jemand interessante Radtouren in der Region ausgearbeitet hat, würden wir uns freuen, davon zu hören und sie unter Umständen in unser Programm mit aufnehmen – auch wenn derjenige nicht Mitglied beim ADFC ist."

Enge Zusammenarbeit mit Radverkehrsbeauftragtem geplant

"Wir freuen uns, dass der Landkreis mittlerweile einen Radverkehrsbeauftragten hat", erläutert Reddel abschließend. Das sei in den Landkreisen und kreisfreien Städten immer noch nicht selbstverständlich. "Wir danken Alex Wolfinger für seine wertvolle Arbeit und planen, uns in 2022 noch enger abzustimmen und einiges gemeinsam anzubieten."

Alle Termine des ADFC Donau-Ries finden sich auf der Homepage des Vereins www.adfc-donau-ries.de oder auf dem Tourenportal  www.touren-termine.adfc.de. Für Vorschläge und Anregungen ist der Verein jederzeit unter kontakt@adfc-donau-ries.de erreichbar. (pm)