16. Oktober 2019, 16:35

Unternehmen per Shuttlebus erkunden

70 Ausbildungsberufe können Schüler am Donaurieser Tag der offenen Unternehmen kennenlernen. Bild: pixabay
Ein neues Projekt in Sachen Fachkräftesicherung hat der Wirtschaftsförderverband Donau-Ries initiiert. Am 20. November, dem schulfreien Buß- und Bettag, haben Schüler aller Schularten beim Donaurieser Tag der offenen Unternehmen die Möglichkeit Unternehmen aus dem Landkreis zu erkunden. 53 Unternehmen aus dem Landkreis öffnen ihre Türen für die Schüler und gewähren Einblicke in 70 Ausbildungsberufe. Anmeldungen sind noch bis zum 27. Oktober möglich.

Auch im Landkreis wird der Fachkräftemangel zunehmend stärker. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken hat der Wirtschaftsförderverband Donauries bereits einige Projekte ins Leben gerufen. Dazu gehören neben der Vortragsreihe Donauries informiert, auch der Donauries Bus, die Projektwoche Schule Wirtschaft und das Label Top Arbeitgeber Donauries. Da sich die bisherigen Projekte vorrangig an zukünftige Akademiker richteten, der Fachkräftemangel aber hauptsächlich das Handwerk betreffe, habe man ein Projekt ins Leben gerufen, das Schüler aller Schulformen anspreche, so Landrat Stefan Rößle. 

53 Unternehmen, 70 Ausbildungsberufe und 18 Busrouten

Insgesamt 53 Unternehmen aus unterschiedlichen Bereichen nehmen am Donaurieser Tag der offenen Unternehmen teil und stellen dabei mehr als 70 Ausbildungsmöglichkeiten in Handwerk, Pflege und Gesundheit, Industrie und kaufmännischen Berufen vor. Mit dabei sind neben den großen und namenhaften Unternehmen aus dem Landkreis auch viele kleinere und weniger bekannte Unternehmen. Aus 18 Busrouten können die Teilnehmer im Vorfeld eine Route auswählen. Pro Route besuchen die Teilnehmer über den Tag verteilt drei Unternehmen und lernen so bestenfalls ihren zukünftigen Ausbildungsberuf kennen. Auf jeden Fall aber erhalten die Schüler interessante Einblicke in die Unternehmen. 

Shuttlebusse stehen bereit

Auch für den Transport der Teilnehmer ist gesorgt. Shuttlebusse bringen die Jugendlichen zu den Treffpunkten in Donauwörth und Nördlingen. Von dort aus starten die Busrouten, die die Teilnehmer zwischen 8:30 Uhr und 16:00 Uhr zu den unterschiedlichen Unternehmen bringen. "Jede Betriebserkundung dauert ca. 1,5 bis 2 Stunden. Die Gestaltung haben wir dabei den Unternehmen überlassen", erklärt Laura Turbany, Projektmanagerin beim Wirtschaftsförderverband Donauries. 

Veit Meggle, Geschäftsführer des Wirtschaftsförderverbands, sieht den Projekttag am 20. November, als Chance für die Betriebe "um Botschaften" zu senden und um die potenziellen zukünftigen Azubis zu werben. "Wir freuen uns auch sehr, dass es uns gelungen ist so viele Unternehmen aus dem Landkreis zu gewinnen. Erfreulich ist auch, dass nicht nur große Unternehmen, die man sowieso auf dem Schirm hat, teilnehmen, sondern dass auch kleine Unternehmen dabei sind", so Meggle abschließend.

Weitere Informationen zum Donaurieser Tag der offenen Unternehmen, der Anmeldung und den Busrouten gibt es unter: https://www.wirtschaft-donauries.bayern/tagderoffenenunternehmen.