12. Mai 2021, 11:15
Wirtschaftsförderverband

Wirtschaft im Landkreis Donau-Ries informiert sich zum Thema Digitalisierung

Eindrücke aus dem Vortrag zur Digitalisierung. Bild: Dr. Celine Schulz
In Kooperation mit dem Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum eStandards und dem Kompetenzzentrum Augsburg veranstaltete der Wirtschaftsförderverband DONAURIES e. V am 10. Mai 2021 die virtuelle DONAURIES informiert Veranstaltung „Digitalisierung praxisnah erleben“. Über 60 Vertreter aus der regionalen Industrie‐, Dienstleistungs‐ und Handwerksbranche haben an der Live‐Übertragung teilgenommen.

„Mit dieser Veranstaltung möchten wir die regionale Wirtschaft für den digitalen Wandel vorbereiten. Jeder Betrieb kann von Digitalisierung profitieren“, betont Landrat Stefan Rößle. Die Veranstaltung begann mit einem Überblick der Förderungsmöglichkeiten und Förderprogramme zu den unterschiedlichen Aspekten der Digitalisierung für kleine und mittelständische Unternehmen. Danach konnten Teilnehmer live aus der Mobilen Werkstatt in Hagen erleben, wie mit dem Einsatz von Extended Reality (XR)‐Technologien wie z.B. Augmented‐Reality‐ und Virtual‐Reality‐Brillen, Fernwartungen durchgeführt und Waren kommissioniert werden oder wie sie bei der Montage (z.B. Pick‐by‐Light Systeme) mitwirken.

Künstliche Intelligenz im Donau-Ries

Auch die Anwendungsmöglichkeit von künstlicher Intelligenz am Beispiel der Qualitätssicherung, Prozessoptimierung und der Mensch‐Roboter‐Kollaboration (kurz MRK) wurde demonstriert. MRK bedeutet, dass Mensch und Roboter sich einen Arbeitsraum ohne trennende Schutzeinrichtung teilen. Während der Mensch Lernfähigkeit, Erfahrung, Improvisation und Kombination menschlicher Sinne mitbringt, liegen die Qualitäten des Roboters bei Genauigkeit, Wiederholbarkeit, Geschwindigkeit und Stärke. Menschliche Fähigkeiten und die Stärken des Roboters werden gegenseitig ergänzt.

Erleichterte Arbeit durch neue Technologien

Zusammenfassend konnten die Teilnehmer verschiedenen Technologien und deren Anwendbarkeit im Betrieb kennenlernen. Ein großer Vorteil ist, dass Belastungssituationen und Unsicherheiten reduziert werden können, indem den Beschäftigten erweiterte Arbeitsinhalte übertragen werden. So kann auch bei einem Personalwechsel oder zusätzlichen Neueinstellungen die erforderliche und gewünschte Qualität geboten und beibehalten werden. Dem Verlust von Wissen ‐ verursacht durch Mitarbeiterfluktuation ‐ kann entgegengewirkt werden. (pm)