9. Juli 2019, 08:00

Die EU und der Landkreis

Die Europäische Union Bild: pixabay
Inm Titelthema des aktuellen blättle haben wir uns gefragt, wie die EU das Leben im Landkreis beeinflusst. Vor allem in Form von EU-Fördermitteln aus verschiedenen Fördertöpfen sind die Auswirkungen der Europäischen Union auf den Landkreis spürbar. Wo Förderungen der EU in den Landkreis flossen

Im Bereich des Natur- und Umweltschutzes erhielt der Landkreis für die Projekte Heide-Allianz und Gebietsbetreuung Nördlinger Ries fast 1,2 Mio. Euro von der EU, für die Förderung zum Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit konnte das Jobcenter Donau-Ries auf rund 260.000 Euro aus EU-Geldern zurückgreifen. Über 170.000 Euro wurden seit 2013 für die Einrichtung eines Berufsintegrationsjahres an unseren Berufsschulen gewährt und mit 361.000 Euro unterstützte die EU das Weiterbildungszentrum im Technologie-Centrum in Nördlingen, wodurch in Kooperation mit der Hochschule Augsburg hochwertige Weiter- und Ausbildungsangebote, wie beispielsweise Zertifikatskurse für Managementausbildung, geschaffen werden konnten. Auch in die Gemeinde Holzheim flossen EU-Fördermittel in Höhe von rund 270.000 Euro. Davon 160.000 Euro für die Gestaltung des Umfelds am Feuerwehrhaus, an der Kapelle, am Spielplatz und Ausbau der Ortsstraße „Mühlbergweg“ in Bergendorf. Weitere 109.000 Euro erhielt die Gemeinde für eine dorfgerechte Gestaltung am Schützenheim, dem Spielplatz „Schaftränke“, an der Kapelle sowie der Ortsstraße „Am Bach“ in Riedheim. Alerheim erhielt für die Neugestaltung des Bereiches um die ehemalige Schwalbmühle in Bühl 78.000 Euro von der EU. In Daiting wurde der Ausbau der Bindergasse mit der Neugestaltung des Dorfplatzes mit 284.000 Euro von der EU gefördert.