23. Januar 2016, 19:12

Heute: Die 25. Apothekergeneration in der Wolfgangstraße 14

Beratung und Dienstleistung in Fragen rund um die Gesundheit stehen heute im Vordergrund. Bild: Mara Kutzner
Gestern habt ihr im erste Teil von Damals und Heute gelesen, dass es die Stadt-Apotheke in Wemding nun schon 300 Jahre gibt. 1973 hat Reiner Dittrich die Apotheke gepachtet und später gekauft. Er führte die Stadt-Apotheke fast 40 Jahre erfolgreich, ehe er den Betrieb an seinen Sohn Wolfgang abgab: Wolfgang Dittrich ist in die Fußstapfen seines Vaters Reiner getreten und hat ebenfalls Pharmazie studiert. 2012 hat Wolfgang Dittrich die Stadt-Apotheke Wemding von seinem Vater übernommen.
Das Berufsbild des Apothekers unterscheidet sich vollkommen von dem Apotheker von vor 300 Jahren. Wolfgang Dittrich und sein Team verstehen sich mittlerweile weniger als Produzenten von Arzneien, sondern mehr als Dienstleister und Berater in Gesundheitsfragen.
Pillen werden in der Stadt-Apotheke schon lange nicht mehr selbst gedreht. Bei einigen Hautkrankheiten helfen aber die eigens hergestellten Salben
aus der Apotheke. Die Ärzte schreiben dann im sogenannten „Individualrezept auf, welche Wirkstoffe in die Salbe hinein sollen. Bei der Herstellung hil heute die moderne Technik. Erst wird sorgfältig abgewogen, denn auf dem Rezept vom Arzt steht genau was und wie viel Gramm davon in die Salbe gehören. Wolfgang Dittrich mischt dann zu einer Grundmasse aus Fett und Wasser einen Emulgator und die vom Arzt angegebene Menge und Art der Substanzen ein. Das Rühren übernimmt schließlich ein Gerät mit Rühraufsatz, in das die Salbendose, von den Fachleuten „Salbenkruke genannt, gesteckt wird.
„Meistens bekommen wir aber Rezepte für Medikamente, die wir nicht selbst herstellen, sondern als Fertigarzneimittel auf Lager haben. Dann beraten wir die Kunden bezüglich der Wechselwirkungen oder der korrekten Einnahme “, erklärt Wolfgang Dittrich. Vor allem mit Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Problemen sowie Diabetes und Lungenkrankheiten hat es das Team in der Stadt-Apotheke zu tun. „Auch ist es längst nicht mehr so, dass sich alle Leute selbst mit Hausmitteln bei Erkältungen helfen können. Gerade jetzt in der Erkältungszeit ist daher viel Betrieb bei uns , stellt Wolfgang Dittrich fest. „Viele Kunden kommen auch mit speziellen Wünschen. Im „Trend  sind heute natürlich homöopathische Medikamente oder die so genannten Schüssler Salze , so Wolfgang Dittrich.
Das Jahr 2016 ist ein besonderes für die Familie Dittrich und die Stadt-Apotheke Wemding. Seit genau 300 Jahren leben und arbeiten dort ununterbrochen Apotheker. Im Sommer wird die Stadt-Apotheke das mit ihren Kunden und den Wemdinger Bürgern auch feiern, da ist sich Wolfgang Dittrich sicher.
Bild entfernt.
Das Team in der Wolfgangstraße 14. (Bild: Stadt-Apotheke Wemding)