18. April 2021, 10:00
blättle

Individuelle Kunst aus Metall und Rost

Die "città-Slow Schnecke. Bild: Metall Design Weigl
Seit über 20 Jahren stellen Heinrich und Susanne Weigl aus Reimlingen einzigartige Unikate aus Metall her. Von Rosenbögen über Feuerkugeln bis hin zu ausgefallenen Kunstobjekten – in ihrem Ausstellungsgarten direkt an der Hauptstraße beweisen die beiden mit ihren Produkten ihre Kreativität.

Wie alles vor über 25 Jahren angefangen hat, erzählt Susanne Weigl. Ihr Mann Heinrich habe ihr damals als Dekoration für den eigenen Garten mit einer Blechschere Umrisse von Blumen oder Tieren aus Metall ausgeschnitten und daraus Gartenstecker gemacht. „Mein Mann ist handwerklich sehr begabt“, schmunzelt sie. Zu Beginn haben die Weigls ihre selbstgemachten Deko-Objekte für sich behalten oder an Freunde verschenkt. „Unsere Freunde und Bekannten waren alle von Anfang an begeistert und wollten auch welche haben“, erzählt sie. Nach und nach, so Susanne Weigl, haben sie und ihr Mann immer mehr Deko-Objekte hergestellt und beschlossen, diese zu verkaufen. „Das müsste zeitlich etwa um das Jahr 2000 gewesen sein. Eigentlich wollten wir im vergangenen Jahr unser 20-jähriges Jubiläum feiern, aber Corona hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Deswegen haben wir beschlossen die Feier 2022 nachzuholen“, sagt Susanne Weigl.

Die Weigls legen Wert auf Qualität

Zu Beginn haben die Weigls ihre Deko-Objekte vor allem auf Märkten angeboten. „Wir waren zum Beispiel auf Ostermärkten in Augsburg oder Günzburg und haben dort kleine Ostersachen verkauft. Mein Mann hat damals noch alle Objekte per Hand mit einem Plasmaschneider ausgeschnitten“, erzählt sie. Noch vor zwanzig Jahren gab es ganz wenige, die Gartenkunst oder ähnliches aus Metall und Rost hergestellt haben. „Heutzutage kann man sowas überall im Einzelhandel für wenig Geld kaufen. Da muss man dann natürlich aber auch Abstriche bei der Qualität machen. Wir hingegen legen großen Wert auf Qualität und eine massive Bauweise unserer Objekte“, ergänzt Heinrich Weigl.

Im Laufe der vergangenen 20 Jahre hat sich das Sortiment des Familienbetriebs deutlich vergrößert. Feuersäulen, Kugeln, Rankhilfen, Schlüsselbretter, Sichtschutzwände oder Gartenmöbel sind nur einige der Kunst- und Deko-Objekte, die Familie Weigl herstellt und in ihren Ausstellungsräumen und in ihrem Garten in der Hauptstraße 47 in Reimlingen präsentiert. „Es ist für uns immer wieder ein besonderer Reiz mit Metall zu experimentieren und künstlerische Werke und Gartenobjekte entstehen zu lassen: Skulpturen in verschiedenen Formen und Arten, teilweise mit Feuer oder Wasser. Durch die natürliche Korrosion entsteht im Laufe der Zeit eine sich in ihrer Farbe verändernde Patina und gibt jedem Objekt seine Einzigartigkeit“, erklärt Susanne Weigl das vielfältige Sortiment.

Mittlerweile veranstalten die Weigls jährlich drei große Ausstellungen in Reimlingen. „Unsere ganze Familie hilft mit – Oma, Opa, Tante und natürlich unsere Kinder. Ohne deren Unterstützung wäre das alles gar nicht mach-bar“, erzählen Susanne und Heinrich Weigl.

Eine Schnecke für Nördlingen

Doch nicht nur Kunstobjekte für den heimischen Garten gestaltet Heinrich Weigl, sondern auch für die Öffentlichkeit. Eine besondere Ehre wurde ihm im Jahr 2012 teil, als er die „citta-slow“-Schnecke für den Nördlinger Marktplatz gestalten durfte. Die Metall-Skulptur vereint das „cittaslow“-Logo mit der Silhouette der Nördlinger Stadtmauer. „Der Block, auf dem die Schnecke befestigt ist, besteht aus Suevit. Das ist das gleiche Gestein, aus dem der Daniel gebaut ist“, erklärt Heinrich Weigl. In limitierter Auflage gibt es die Schnecke als kleines Kunstobjekt auch für den eigenen heimischen Garten zu kaufen. Doch nicht nur die „citta-slow“-Schnecke gibt es im Nördlingen-Design zu kaufen, auch Schlüsselbretter oder Feuer-schalen verzieren die Weigls mit der Silhouette der Nördlinger Stadtmauer. Ob in Zukunft auch andere Städte die Kunstobjekte der Weigls zieren werden? „Es gibt bereits Planungen. Mal schauen, ob daraus etwas wird“, verrät Heinrich Weigl.