3. Juni 2020, 09:20

Kartei der Not und Antenne Bayern unterstützen das Sozialkaufhaus in Donauwörth

Auf dem Bild zu sehen (von links): Branko Schäpers und Herr Stiegler. Bild: Bauer
Das Sozialkaufhaus SinnSalabim in Donauwörth kann dank der großzügigen Spenden der Kartei der Not (5.000€) und der Stiftung Antenne Bayern hilft (7.000€) den alten Transporter im Kaufhaus ersetzen.

Herr Schäpers, Geschäftsführer des Caritasverbandes, freut sich über die Neuanschaffung: „Als Verband ist es uns wichtig, unseren haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern vernünftige Rahmenbedingungen für die sozial und ökologisch wichtige Arbeit zu schaffen. Wir sind den beiden Stiftungen für die Unterstützung dankbar“. Das SinnSalabim in der Zirgesheimerstraße in Donauwörth betreiben die Stiftung Sankt Johannes und der Caritasverband in gemeinsamer Trägerschaft.
Die Einrichtung verfolgt mehrere Ziele: Schaffung von Arbeitsplätzen für Menschen mit Behinderung, Schonung der Ressourcen durch Wiederverwertung und die Leistung eines aktiven Beitrages zur Inklusion. Im Kaufhaus ist jeder willkommen, unabhängig von Einkommensmöglichkeiten oder des persönlichen Hintergrunds. „Man muss sich einfach überlegen, wieviele der gespendeten Möbel auf dem Recyclinghof landen würden, wenn es die Einrichtung nicht gäbe. So geben wir den Dingen eine 2. Chance“, ergänzt Herr Schäpers.
Das Sozialkaufhaus der beiden Träger hat immer donnerstags und freitags von 10 bis 18 Uhr geöffnet, ebenso samstags von 10 bis 14 Uhr. Spendenangebote können unter 0906-700 10 700 oder 0906-709 207 18 angeboten werden. Neben dem Möbelverkauf werden auch Wohnungsräumungen und Entrümpelungen angeboten. (pm)