7. Januar 2020, 09:00

„Maria Stern läuft für Mossoro“

Das Bild zeigt die Klasse 5c, die als Anerkennung für ihr herausragendes Spendenergebnis mit T-Shirts ausgezeichnet wurde.

Bild: Thomas Zeyer
Die Realschule Maria Stern zeigte durch den diesjährigen sogenannten Mossoró-Lauf erneut ihre Verbundenheit mit dem Franziskanerinnenkloster Maria Stern, das lange Zeit als Schulträger fungiert hatte.

Ziel der Aktion war es, auf der Marienhöhe innerhalb einer Stunde so viele Kilometer wie möglich zu laufen, um eine hohe Sponsorensumme für die Missions- und Entwicklungsarbeit des Klosters Maria Stern in Mossoró/Brasilien zusammenzubringen. Die Schwestern kümmern sich dort um benachteiligte Kinder, Menschen aus armen Bevölkerungsschichten sowie Menschen mit Behinderung, in jüngster Zeit auch um Tiere in Not.

Organisator Thorsten Gleichmar bedankte sich in der Turnhalle vor der versammelten Schulgemeinschaft ganz herzlich bei allen Schülern und den Lehrkräften, die ebenfalls mitgelaufen waren. Sein Dank ging auch an die Schulleitung, die Schulsanitäter unter der Aufsicht von Andreas Kiesl und an seine Schülerfirma „StarCompany“, die bei der Organisation behilflich waren, sowie an die Firma Destilla, die die mitlaufenden Lehrkräfte gesponsert und mit mehreren Mitarbeitern auch aktiv am Lauf teilgenommen hatte.

Aufgrund des enormen Engagements aller Beteiligten und zahlreicher großzügiger Sponsoren insbesondere aus der Elternschaft konnte eine Spende in Höhe von 16.100 Euro an die Missionsprokura des Klosters Maria Stern Augsburg für die Arbeit in Brasilien überreicht werden.

Eine schöne Geste von Herrn Gleichmar war am Ende die Erwähnung der fleißigsten und großzügigsten Klassen sowie die anerkennende Nennung der Schüler, die die höchsten Spendengelder erhalten hatten. Im Einzelnen waren dies Mariella Meyr (5c), Paul Graf (8c) und Benedikt Braun (9a). (pm)