13. Dezember 2019, 12:17

Neue Räumlichkeiten für den Caritasverband

Von links: Geschäftsführer Branko Schäpers, Vositzender Caritas-Rat Konrad Häfele, 1. Vorsitzende Caritasverband Doris Ritter, stellvertretender Landrat Reinhold Bittner, MdL Wolfgang Fackler, Bezirksrat Peter Schiele, 3. Bürgermeisterin Gudrun Gebert-Löfflad und Dekan Jürgen Eichler Bild: Yvonne Adam
Das Beratungs- und Begegnungszentrum des Caritasverbandes Donau-Ries findet man nun an einem neuen Standort. 1. Vorsitzende Doris Ritter und Geschäftsführer Branko Schäpers freuten sich, die neuen Räumlichkeiten gemeinsam mit den Mitarbeitern und Gästen feierlich einzuweihen.

Doris Ritter, 1. Vorsitzende des Caritasverbandes Donau-Ries, begrüßte die Gäste zu der Einweihung des neuen Beratungs- und Begegnungszentrums in der Bürgermeister-Reiger-Straße 4 in Nördlingen. Unter anderem waren Bezirksrat Peter Schiele, MdL Wolfgang Fackler, stellvertretender Landrat Reinhold Bittner und die dritte Bürgermeisterin Gudrun Gebert-Löfflad zum Festakt gekommen. Ebenso Dekan Jürgen Eichler, war anwesend, um die Räumlichkeiten zu segnen.

Ein großer Dank ging an alle Beteiligten, die an der Suche der neuen Räumlichkeiten sowie an der Verwirklichung des Umbaus und Umzugs mitgewirkt hatten, angefangen bei der Eigentümerin des Objekts Frau Redjepi, über Organisator Herrn Jall bis hin zu den Sponsoren, vertreten durch Paul Ritter vom Kreisverband der Volks- und Raiffeisenbank Donau-Ries.

Da das alte Gebäude, in dem sich die Außenstelle Donau-Ries befand, im kommenden Frühjahr abgerissen werden soll, musste der Caritasverband neue Räumlichkeiten finden. Vor eineinhalb Jahren begann die Suche. Nach mehreren Angeboten, die jedoch nicht passend waren, wurde das Objekt in der Bürgermeister-Reiger-Straße mit kräftiger Unterstützung der Stadt Nördlingen gefunden und die Freude bei den Verantwortlichen war groß.

Neun Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können nun wohnortnah den Menschen die Hilfeleistungen zukommen lassen, die nötig sind. Auch wenn der Landkreis Donau-Ries wirtschaftlich gut dasteht, gibt es trotz allem Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind. Eine soziale Infrastruktur ist wichtig und mit dem neuen Beratungs- und Begegnungszentrum in Nördlingen kann eine Erweiterung des Dienstleistungs- und Unterstützungsangebots vorgewiesen werden.

Bezirksrat Peter Schiele, MdL Wolfgang Fackler und Geschäftsführer Branko Schäpers waren sich einig, dass dies ein freudiger Tag für den Caritasverband im Donau-Ries ist und wünschten dem Team für die Zukunft ein gutes Klima, zielführende Gespräche und dass vielen Menschen geholfen werden kann.