10. Januar 2017, 12:26

Über 6.000 ehrenamtliche Stunden

Neuer, alter Bereitschaftsleiter
Am vergangenen Sonntag fand die Jahresabschlussfeier mit Neuwahlen des Bereitschaftsleiters statt. André Weiß (Bereitschaftsleiter) und Jürgen Stecker (stellv. Bereitschaftsleiter) ließen das vergangene Jahr Revue passieren und bedankten sich bei allen Mitgliedern.
Wemding - Insgesamt ca. 600 Stunden haben die Bereitschaftler für Sanitätswachdienste in der VG der Stadt Wemding geleistet. Darüber hinaus wurden die umliegenden Bereitschaften mit ca. 300 Stunden unterstützt. Der einsatzreichste Sanitätswachdienst war Anfang Juli beim historischen Fest in Hohenaltheim. Bei einer Verpuffung mussten acht Brandopfer von den zwei diensthabenden Sanitätern gleichzeitig versorgt werden.
Die Unterstützungsgruppe Rettungsdienst (UG-Rett) rückte im Jahr 2016 insgesamt 30-mal aus und leistete knapp 100 Stunden. Erwähnenswert ist hier, dass unser UG-Rett zusammen mit der UG-Rett Nördlingen und Oettingen überregional zum Anschlag in Ansbach Ende Juli alarmiert wurde.
Außerdem waren mehrere Teams zwei Tage an Weihnachten in Augsburg im Einsatz, um bei der größten Evakuierung in der Nachkriegsgeschichte zu helfen. Ende Dezember kam noch ein schwerer Verkehrsunfall nahe Wemding hinzu. Hier ist unsere Besatzung mit dem eingesetzten Polizeihubschrauber mit geflogen, damit das notwendige medizinische Personal während des Fluges sichergestellt werden konnte.
Neben all den eigenen Aufgaben unterstützt die Bereitschaft in Wemding auch den Kreisverband Nordschwaben. Insgesamt fast 3.000 Stunden im Rettungsdienst wurden von ehrenamtlichen Sanitätern aus Wemding geleistet.
Für Aus- und Weiterbildung kommen nochmal 900 Stunden dazu. Mit den sechs Terminen des Blutspendedienstes in Wemding waren es weitere 350 Stunden, in denen im Schnitt 200 Spender betreut wurden. Nicht zu vergessen sind es 900 Stunden für Desinfektion, Materialwartung, Besprechungen und Organisation.
Was man bei diesen vielen Zahlen nicht vergessen darf: Alle Bereitschaftsmitglieder machen diese Arbeit ehrenamtlich. Im Jahr 2016 waren das zusammengezählt über 6.000 Stunden!
Natürlich investierte die Bereitschaft dieses Jahr in zahlreiche Gegenstände, z.B. neue Einsatzjacken, welche nach der neuen Dienstbekleidungsordnung notwendig geworden sind. Ebenso musste das Fahrzeug auf Digitalfunk umgerüstet werden.
Auch 2017 werden und müssen wir wieder in unsere Ausrüstung investieren und da sind wir auf Spenden der Bevölkerung angewiesen wofür wir uns jetzt schon im Voraus wieder Bedanken möchten.
Neuer, alter Bereitschaftsleiter
Im Anschluss an den Jahresrückblick stand die Neuwahl der Bereitschaftsleitung an. Von den anwesenden Wahlberechtigten wurde der seit 2010 im Amt tätige, bisherige Bereitschaftsleiter André Weiß wieder bestätigt. Als stellvertretende Bereitschaftsleiterin wurde Katharina Eder ernannt. (pm)