• blaettle 18/19
    blaettle 18/19
  • blaettle 16/17
    blaettle 16/17

Leserprojekt: #helftunshelfen

Gemeinsam mit Lesern, Kunden und Freunden will unsere Zeitung und das dazugehörige Online-Nachrichtenportal eine Schule in Afrika bauen. Die Kinder in Omuhoro sind auf unsere Hilfe angewiesen.

Deshalb: #helftunshelfen!

Zusammen mit der deutschen Stiftung Fly & Help wollen wir im Norden von Namibia, in der Region Kaokoveld, im Ort Omuhoro, eine Schule für ca. 100 Kinder bauen. In dem Ort betreibt die Regierung von Namibia bereits eine Schule, diese ist aber baufällig und unzureichend. Die Schule hat nur einen Klassenraum, in dem nur die erste Klasse unterrichtet werden kann.

Der Raum wird aber nicht nur als Klassenzimmer genutzt, sondern auch als Lagerraum, Lehrer- und Kinderunterkunft für die Nacht und Regenschutz. Die zweite Klasse wird in einem Zelt betreut und die dritte Klasse unter einem rundum offenen Wellblechdach.Der Schulweg der Kinder ist oft so weit, dass viele in der Schule übernachten. Dann schlafen und essen die Kinder unter den Bäumen auf dem nackten Erdboden, zugedeckt mit Lumpen. Im Sommer ist es sehr heiß und die Schüler sind Gefahren wie Schlangen, Skorpionen und anderen gefährlichen Tieren ausgesetzt. Im Winter herrschen Temperaturen bis in die Minusgrade.

In der Kaokaveld Region sind Schulen weit mehr als Bildungseinrichtungen. Sie sind Sozialstationen und Elternersatz. Sie stellen eine Schnittstelle zwischen Tradition und Moderne dar und kreieren durch Bildung für Namibia eine bisher ungenutzte Ressource, die dieses junge Land bitter nötig hat. Noch in diesem Jahr planen wir den Baubeginn. Entstehen soll eine neue und moderne Schule mit drei Klassenzimmern plus eine Einrichtung für die Kinder der Nomadenbevölkerung. Im ersten Bauabschnitt sollen das Gebäude sowie die Einrichtung und Ausstattung realisiert werden. Für den zweiten Bauabschnitt ist eine Küche mit einer eigenen Wasserversorgung geplant. Der dritte und letzte Bauabschnitt umfasst ein Hostel als Unterkunft für die Schüler der Nomadenvölker und die Lehrer. Der Betrieb der Schule wurde von der Regierung Namibias zugesichert.