10. Januar 2020, 07:21

"Kulturforum Rainer Winkel" nimmt weiter Formen an

Zum Auftakt des Förderjahres 2020 werden im Januar zwei Work-Shops für kulturelle Vereine, Organisationen, Künstler und Akteure angeboten. Bild: W. Lange
Zum Auftakt des Förderjahres 2020 werden im Januar zwei Work-Shops für kulturelle Vereine, Organisationen, Künstler und Akteure angeboten. „Ehrenamt 4.0-Einsatz sozialer Medien bei der Organisation und Bewerbung von Veranstaltungen“ so lautet der Titel des ersten Angebots.

Am Samstag, den 18.01.20 von 9.00 – 14.00 Uhr wird das Thema im Kultursaal des Marktes Pöttmes bearbeitet. Facebook, Twitter, WhatsApp, Instergram, SnapChat und Co, was denn noch alles? Zeitgemäße Kommunikation im Verein und als Kunstschaffende/r! Welche Kanäle muss/soll ich bedienen? Wie und wo finde ich mein Publikum? Wie kommuniziere ich mit meinen Helfern/innen? Was ist sinnvoll und was ist überflüssig? Da wird so manchem Vorsitzendem/er oder Akteur schwindlig.

Mit Barbara Simmeth hat der Projektträger, die IG „Rainer Winkel“e.V. eine kompetente Referentin aus Aichach zu diesem Thema gefunden. Folgende Themen werden u.a. bearbeitet: •Strukturelle Voraussetzungen für erfolgreiches Social Media Marketing,•Konzeption einer erfolgreichen Kampagne,•Messbarkeit von Erfolg,• Nachbereitung von Kampagnen,•Krisenmanagement,•Social Media Kommunikation.

Auch der 2. Work-Shop, der am 21. Januar von 18:30 - 21:30 Uhr stattfindet, befasst sich mit einem heiklen Thema für Kulturveranstalter: „Veranstaltungen sicher organisieren“ – darüber spricht und gibt zahlreiche Tipps, Michael Öhlhorn aus Donauwörth. Der Meister für Veranstaltungssicherheit befasst sich seit Jahren mit den Auflagen und Sicherheitsbestimmungen für Veranstalter. Der Work-Shop findet in den neuen Seminarräumen des Gasthauses „Neuwirt“ in Rain-Bayerdilling von 18.30 Uhr – 21.30 Uhr statt. Das Spektrum geht von dem kleinen Chor-Konzert im Saal; über eine Theater-Aufführung bis zum Mammut-Strassenfest/Festival unter freiem Himmel. Häufig werden diese von Ehrenamtlichen und Freiwilligen veranstaltet. Hier stellt sich die Frage, wie kann ich das noch bewältigen und überblicken? Der Referent gibt praxisnahe Tipps und kennt die einschlägigen Gesetze und Verordnungen. Er erstellt und setzt Sicherheitskonzepte um! Um möglichst nah an der Praxis zu sein, sind die Teilnehmer aufgefordert, Beispiele aus der Praxis mit zu bringen, die dann bearbeitet werden können. Natürlich sollen die Seminare Gelegenheit zum Austausch der Teilnehmer bieten, mit dem Angebot kleiner Köstlichkeiten.

Für Teilnehmer des Förderprojektes ist die Teilnahme kostenlos. Weitere Infos und Anmeldung bis 15.01.2020 unter: www.rainer-winkel.de/aktuelles und www.rainer-winkel.de/kulturkalender  oder Tel.: 08276/589297, mobil unter 0151/70122371 (pm)