27. Januar 2017, 11:08

Ausstellung zum Hochwasserschutz im Infogebäude Höchstädt wird verlängert und erweitert

Die Ausstellung zum Hochwasserschutz im Infogebäude in Höchstädt wird verlängert Bild: WWA, 2017
Die seit Ende Dezember 2016 bestehende Ausstellung zum Thema Hochwasserschutz im Infogebäude am Schloss Höchstädt wird aufgrund vermehrter Nachfrage bis Ende Februar 2017 verlängert.
Die seit Ende Dezember 2016 bestehende Ausstellung zum Thema Hochwasserschutz im Infogebäude am Schloss Höchstädt wird aufgrund vermehrter Nachfrage bis Ende Februar 2017 verlängert.
Höchstädt - In mehreren Kurzfilmen und auf zahlreichen Stellwänden werden zentrale Themen anschaulich und leicht verständlich vermittelt: Wie entsteht ein Hochwasser? Welche unterschiedlichen Maßnahmen stehen zur Verfügung? Wie kann jeder Einzelne zur Verbesserung des Hochwasserschutzes beitragen? In mehreren Kapiteln werden unterschiedliche Bausteine des Hochwasserschutzes wie zum Beispiel Deichrückverlegungen, Möglichkeiten in der Eigenvorsorge und verschiedene Formen des Wasserrückhalts beleuchtet und gegenübergestellt. Archiv-Filmmaterial, Modellversuche und Experteninterviews geben dabei einen Einblick in die breite Palette an Maßnahmen.
Gleichzeitig wird die Ausstellung durch die im Rahmen der Bedarfsplanung für den Donauabschnitt zwischen Iller und Lech bisher erstellten Konzeptionen und Übersichtspläne zum Hochwasserschutz Aktionsprogramm Schwäbische Donau ergänzt. Zu sehen sind ab Freitag, den 27.01.2017 Darstellungen zur Hochwassersituation und den potentiellen gesteuerten Rückhalteräumen in der Region (Stand: Juli 2016) sowie der Plan zum Hochwasserschutz Aktionsprogramm Schwäbische Donau (Stand: Dezember 2016). Alle interessierten Bürgerinnen und Bürgern sind herzlich eingeladen.
Öffnungszeiten:
23. Dezember bis 28. Februar Täglich von 10 - 16h (pm)