14. Februar 2019, 13:59

Seltene Bachmuscheln im Goldbach bei Baldingen

Diplom-Biologin Carolin Stoll berichtet über das Leben der Bachmuschel im Goldbach. Bild: LPV Donau-Ries e.V.
Der Landschaftspflegeverband Donau-Ries e.V. stellt sein Projekt zum Schutz der Bachmuschel vor. Ziel ist es, in Kooperation mit der Stadt Nördlingen und den Behörden den Goldbach als dauerhaftes Bachmuschelgewässer zu sichern.

Der Goldbach bei Baldingen ist bayernweit einer der letzten Rückzugsorte der vom Aussterben bedrohten Bachmuschel. Doch dieser Lebensraum ist gefährdet, so wurde bei einer landesweiten Kartierung im Jahr 2008 der Gewässerzustand des Goldbaches als schlecht eingestuft. Aus diesem Grund hat der Landschaftspflegeverband Donau-Ries e.V. ein einjähriges Biodiversitätsprojekt zum Schutz der Bachmuschel initiiert.

Muscheln gibt es nicht nur am Meer, sondern auch im Goldbach bei Baldingen und zwar ganz Besondere: Die Bachmuschel ist eine von sieben Großmuschelarten, die in unseren heimischen Fließgewässern lebt. Ein einziges Tier hat durch seine Kiemen die Fähigkeit bis zu 4 Liter Wasser pro Stunde zu filtrieren. Wie eine kleine Kläranlage reinigt die Bachmuschel somit Gewässer auf ganz natürliche Weise
und fördert dadurch die Vielfalt in unseren heimischen Fließwässern. Das Überleben dieser Muschel in Bayern ist ohne bestandserhaltende Schutz- und Hilfsmaßnahmen jedoch unwahrscheinlich. „Mit dem Goldbach haben wir im Landkreis Donau-Ries eine echte Besonderheit und damit eine bayernweite Verantwortung für den Fortbestand der Bachmuschel“ erklärt Michaela Schneller vom Landschaftspflegeverband Donau-Ries e.V.

Aus diesem Grund lud der Landschaftspflegeverband mit Unterstützung von Oberbürgermeister Hermann Faul zu einem gemeinsamen Treffen im Rathaus in Nördlingen ein. Vertreter des Tiefbauamtes der Stadt Nördlingen, der Naturschutzbehörden, des Wasserwirtschaftsamtes, der ortsansässigen Naturschutzverbände sowie die Fischereiberechtigten und der Muschelbeauftragte Werner Schnell informierten sich im Rahmen der Veranstaltung über das Biodiversitätsprojekt am Goldbach. Gefördert wird das einjährige Projekt des Landschaftpflegeverbandes von der Regierung von Schwaben. Ziel ist es, in Kooperation mit der Stadt Nördlingen und den Behörden den Goldbach als dauerhaftes Bachmuschelgewässer zu sichern. Dazu soll Im Frühjahr 2019 zunächst eine Kartierung der Bachmuschel im Goldbach durch Diplom-Biologin Carolin Stoll erfolgen, die im Rahmen der Veranstaltung über die Lebensweise und Besonderheiten der Bachmuschel aufklärte. Basierend darauf wird die Expertin anschließend ein Maßnahmenkonzept zur Verbesserung des Bachmuschellebensraumes im Goldbach vorlegen, dessen Inhalte zukünftig in die Praxis umgesetzt werden sollen. Oberbürgermeister Faul betonte, dass er die Tätigkeiten des Landschaftspflegeverbandes in Nördlingen sehr begrüße und sich auf eine gemeinsame Zusammenarbeit freue.

Der Landschaftspflegeverband Donau-Ries e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der durch den freiwilligen Zusammenschluss von Landwirtschaft, Naturschutz und Politik aus der Region 2016 gegründet wurde. Seit 2017 ist die Geschäftsstelle in Harburg aktiv und kümmert sich als kompetenter Partner von Kommunen, Verbänden, Behörden, Landwirten und Privatpersonen um sämtliche Belange der klassischen Landschaftspflege. Über seine Aufgaben und Projekte informiert der Landschaftspflegeverband Donau-Ries e.V. seit Kurzem auch online unter www.lpv-don.de. (pm)