16. September 2020, 08:04

Jürgen Wiedenmann siegt in Domazlice

Das Bild zeigt Matthias Kerler Bild: Karl Kohlbauer
Vergangen Sonntagmorgen machten sich drei MCK Fahrer auf den Weg in das benachbarte Tschechien, um dort an einem Rennen teilzunehmen.

An den Start gingen Mathias Kerler, Markus Kurtz und Jürgen Wiedenmann. Mathias Kerler startete in der Klasse „Tourenwagen über 1600 ccm“. Markus Kurtz und Jürgen Wiedenmann starteten in der Klasse „Tourenwagen 4x4“.

Mathias Kerler war in seinem ersten Lauf gut unterwegs und konnte sich den 4. Platz sichern. Sein zweiter Lauf war ebenfalls erfolgreich, bis er jedoch einen Kontakt mit der Streckenbegrenzung hatte und sich hierbei die Radaufhängung beschädigte.

Besser lief es für Markus Kurtz: Er konnte den ersten Lauf gewinnen und im zweiten Lauf den 2. Platz einfahren, musste aber im dritten Lauf, aufgrund eines technischen Defekts, aufgeben.

Jürgen Wiedenmann könnte sich im ersten Lauf den 3. Platz sichern, obwohl er einen Kontakt mit der Streckenbegrenzung hatte und sich hierbei, wie Mathias Kerler, die Radaufhängung beschädigte. Durch eine starke Leistung seines Teams konnte der Schaden repariert werden, sodass er im zweiten Lauf den 4. Platz erreichte. Im dritten Lauf sicherte er sich wieder den 3. Platz. Im Finale konnte er gleich zu Beginn die Führung übernehmen, gab sie bis zum Schluss auch nicht mehr ab und gewann somit das Finale. (pm)