2. September 2020, 09:48

Zott-Azubis starten ins Berufsleben

19 Auszubildende starten ihre Karriere bei der Genuss-Molkerei Zott in Mertingen und Günzburg. Bild: Zott
19 Azubis starten gerade ihre Karriere bei der Genuss-Molkerei Zott in Mertingen und Günzburg.

Am 1. September begrüßte Zott insgesamt 19 Auszubildende und Umschüler in den Räumlichkeiten des neuen Verwaltungsgebäudes in Mertingen zum Ausbildungsbeginn 2020. Die jungen Männer und Frauen lassen sich zu Industriekaufleuten, Fachinformatikern, Fachkräften für Lagerlogistik, Elektronikern für Betriebstechnik, Mechatronikern, Milchtechnologen und Milchwirtschaftlichen Laboranten (alle m/w/d) ausbilden. Dabei können die Karrierestarter von einer praxisnahen und qualifizierten Ausbildung mit besten Perspektiven auch nach Ausbildungsende profitieren, wie das Siegel „Ausbildungsbetrieb 2020“ der IHK Schwaben und die Auszeichnung TOP Arbeitgeber Donauries unterstreichen.

Insbesondere stehen den „Neuen“ in den ersten Tagen und Wochen sowie darüber hinaus Mentoren aus dem zweiten Ausbildungsjahr mit praktischen und persönlichen Tipps beratend zur Seite. „Ziel des Projektes ‚Azubi-Start‘ ist es, unseren neuen Kollegen einen guten Einblick in die Zott-Welt zu geben und ihnen den Start zu erleichtern. Denn unsere Mentoren wissen am besten, welche Fragen einem Auszubildenden ganz am Anfang durch den Kopf gehen. Auch und gerade in Corona-Zeiten ist es uns wichtig, an unserer Ausbildungstradition festzuhalten, um der nächsten Generation eine berufliche Perspektive zu bieten“, erklärt Ausbildungsleiterin Celestine Krämer. Zusammen mit den Mentoren hieß sie den Ausbildungsjahrgang 2020 willkommen und vermittelte ihnen in Schulungen wichtige Bereiche wie Food Defense, Hygiene und Arbeitssicherheit. Das gegenseitige Kennenlernen, die Organisation der Arbeitskleidung, die Vorstellung der Abteilungen sowie gemeinsame Mittagessen rundeten das Programm ab.

Neues Wissen

Seit vielen Jahren begleitet das hauseigene Programm AzubiAktiv die Auszubildenden während ihrer Ausbildungszeit und gibt ihnen neue Impulse. In Workshops und Veranstaltungen werden zum Beispiel Nachhaltigkeitsthemen wie Gesundheit, Arbeitssicherheit und Ernährung von den Teilnehmern einzeln oder als Gruppe erarbeitet und besprochen. Zudem haben die Azubis die Möglichkeit, über Exkursionen zu anderen Unternehmen ihr fachspezifisches Allgemeinwissen zu erweitern und ganzheitliches Denken zu trainieren. Diese Kombination aus theoretischen und praktischen Inhalten stößt auf große Resonanz und Zustimmung bei den Auszubildenden. (pm)